Prinz Laurent geht gegen Sanktionen der Regierung in Berufung

Prinz Laurent geht gegen die finanziellen Sanktionen, die ihm die belgische Regierung auferlegt hat, in Berufung. Das hat sein Anwalt Laurent Arnauts in einem Pressebericht mitgeteilt.

Ende März hat das Parlament in einer geheimen Abstimmung entschieden, dass Laurent in diesem Jahr einmalig 15 Prozent seiner Dotation verliert. Es handelt sich um einen Betrag in Höhe von 46.000 Euro. Die Regierung hatte diesen Schritt unternommen, nachdem sich der Prinz in Uniform auf einem Empfang der chinesischen Botschaft gezeigt hatte, ohne vorher eine Genehmigung der Regierung eingeholt zu haben.

Anwalt Arnauts hatte die Sanktion im befugten Kammerausschuss als unverhältnismäßig bezeichnet. Jetzt zieht Laurent vor den Staatsrat mit dem Ziel, die Sanktionen annullieren zu lassen.