Beschluss: Jeder Arbeitnehmer hat Recht auf 125 Stunden Bildungsurlaub

Ab dem Schuljahr 2019-2020 hat jeder Arbeitnehmer im Privatsektor in Flandern Recht auf 125 Stunden Bildungsurlaub ohne Lohneinbußen. Der flämische Bildungsurlaub ersetzt das bestehende System des bezahlten Ausbildungsurlaubs. Mit der Reform will der flämische Arbeitsminister Philippe Muyters (N-VA) Arbeitnehmer anspornen, ein Arbeitsleben lang hinzuzulernen.

In dem dicken Stapel an Entschlüssen, die die Bourgeois-Regering in der Nacht von Freitag auf Samstag genommen hat, befindet sich auch ein Entschluss zur Reform des Systems des bezahlten Ausbildungsurlaubs. Dieses System, das Arbeitnehmern im Privatsektor das Recht einräumt, Unterricht zu folgen, ohne auf den Lohn verzichten zu müssen, wird zu einem flämischen Aus- und Fortbildungsurlaub reformiert. 

Konkret wird jeder Arbeitnehmer im Privatsektor ab dem nächsten Schuljahr 2019-2020 Recht auf 125 Stunden Bildungsurlaub ohne Lohneinbußen haben. Die flämische Regierung bezahlt hierbei die Lohnkosten an den Arbeitgeber zurück.