BELGA/ MAETERLINCK NICOLAS

Belgien: Die Steuervorteile für Diesel sind abgeschafft worden

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit hat sich Belgien von den Steuervorteilen für Autos mit Dieselmotoren verabschiedet. Ab diesem Montag, den 23. Juli, werden die sogenannten Akzisen, die Verbrauchersteuern, die auf Kraftstoffe erhoben werden, gleichgeschaltet. Das soll auch in Zukunft so bleiben, verlautete aus dem Bundeswirtschaftsministerium in Brüssel dazu.

Man sei am Ende der Steuervorteile für den Diesel angekommen, sagte Miet Deckers, die Sprecherin von Bundeswirtschaftsminister Kris Peeters (CD&V), dazu gegenüber der flämischen Tageszeitung De Standaard. Das bedeutet, dass die Verbrauchersteuer bei 60 Eurocent pro Liter Diesel und Benzin liegen wird. Auch in Zukunft werden diese Akzisen auf gleicher Höhe bleiben, sagte Deckers weiter.

In den vergangenen drei Jahren stiegen die Akzisen auf Diesel langsam aber stetig, während die Verbrauchersteuer auf Benzin leicht sank. Seit einigen Wochen ist dies auch an den Zapfsäulen in Belgien zu erkennen, wo inzwischen die Preise für Benzin auch mal über denen für Diesel liegen.

Ganz nebenbei nimmt der belgische Staat einige Steuereinnahmen zusätzlich ein, denn Belgien ist ein ausgesprochenes „Dieselland“. Vor allem die Zahllose Firmenwagen und Dienstfahrzeuge in unserem Land weisen noch Dieselmotoren auf. Ob das noch lange der Fall sein wird, ist dahingestellt. Überall in Belgien wird der Diesel für PKW zurückgedrängt, auch im Hinblick auf die Klimaziele, die unser Land kurz- und mittelfristig nur schwerlich erreichen wird.