Club Brügge sichert sich auch den belgischen Supercup

Belgiens Fußballmeister Club Brügge hat sich am Sonntag gegen Pokalsieger Standard Lüttich den Supercup gesichert. Mit Toren von Vanaken und Moraes in der ersten Halbzeit sicherte sich der Club diesen Pokal mit einem 2:1. Standard Lüttich hatte wohl schon die Sorgen im eigenen Kader im Kopf. Derweil brodelt die Transferküche, wobei eine Bundesligamannschaft einen belgischen Nationalspieler im Auge hat…

Noch konnte Lüttichs alter und neuer Trainer, Ex-Brügge-Coach Michel Preud'homme, kein Zeichen setzen. Nach den Toren von Hans Vanaken (39‘) und Wesley Moraes (43‘) in der ersten Halbzeit reichte es bei seinem ersten Besuch im Brügger Jan Breydel-Stadion nur zu einem Anschlusstreffer von Edmilson Junior kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Spielhälfte.

Eigentlich hatten die Gäste aus Lüttich das Spiel gut begonnen, doch jede Torchance scheiterte an Brügges neuem Keeper Karlo Letica. Die „Blau-Schwarzen“ übernahmen den 21 Jahre alten kroatischen Torhüter von Hajduk Split. Der Startschuss der neuen belgischen Fußballsaison nach der WM in Russland zeigte ein spannendes Spiel und dies vor dem Hintergrund der laufenden nationalen und internationalen Transfers.

So wird Standard Lüttich auf Edmilson Junior, dem Torschützen und angriffslustigsten Spieler vom Supercup, verzichten müssen. Er kündigte an, in Richtung Katar umzuziehen.

Wo ist Mehdi Carcela?

Und dann war ja da noch die Geschichte des marokkanischen Nationalspielers Mehdi Carcela. Dieser war in seinem Urlaub wie vom Erdboden verschluckt und für seinen Verein nicht erreichbar gewesen. Und an den ersten Trainingseinheiten nahm er nicht teil. Inzwischen soll er aber wieder im Lande sein. Ein aufmerksamer Fußballfan hatte ihn am Sonntag im Brüsseler Nationalflughafen von Zaventem entdeckt - just zu den Zeitpunkt, zu dem seine Mannschaft im Supercup Brügge unterlag… Hier besteht wohl Redebedarf.

Der BVB wirft ein Auge auf Axel Witsel

Laut Medienberichten in Deutschland ist Borussia Dortmund an einer Verpflichtung des belgischen Nationalspielers Axel Witsel (Foto unten) interessiert. Der Mittelfeldspieler der „Roten Teufel“ hatte mit Belgien bei der Weltmeisterschaft in Russland den dritten Platz erreicht und würde nach Angaben mehrerer Quellen rund 20 Mio. € kosten. Noch steht Witsel bei Tianjin Quanjian in China auf der Gehaltsliste. Witsel hatte schon im Mai angekündigt, einem Transfer zurück in Richtung Europa aufgeschlossen gegenüber zu stehen.

Noch hätte Axel Witsel beim BVB Konkurrenz im Mittelfeld, denn hier spielen unter anderem Nuri Sahin und Sebastian Rode. Beide sollen aber in Dortmund auf der Verkaufsliste stehen. Michy Batshuayi hingegen wird wohl definitiv nicht beim BVB bleiben. Der 24 Jahre alten belgische Nationalstürmer kehrt zurück zum FC Chelsea, wo ihn der BVB ohne echte Kaufoption für die Rückrunde nur ausleihen konnte.

AFP or licensors