5 Cent für eine aufgehobene Dose!

In Wallonien werden 24 Gemeinden an einem Versuchsprojekt teilnehmen, bei dem sie sich verpflichten, Dosen zurückzunehmen. Das meldet der wallonische Umweltminister, Carlo Di Antonio (CDH), in einem Pressebericht. Bei dem Projekt, das im September startet, handelt es sich allein um Dosen, die in der Natur weggeworfen wurden. Für jede aufgehobene Dose wird 5 Cent bezahlt. 

Jede aufgehobene Dose ist 5 Cent wert. Das Geld wird in Form eines Gutscheins, der bei einem örtlichen Händler eingetauscht werden kann, ausgehändigt. Zwei Jahre lang sollen Einwohner und Organisationen aus den 24 Gemeinden weggeworfene Dosen bei den Gemeinden vorbeibringen. Es werden Maschinen hierfür aufgestellt. Doch auch Gemeinde-Mitarbeiter nehmen die Dosen entgegen.

Nach einem Jahr erfolgt eine Überprüfung des Projekts und sollen, falls notwendig, Anpassungen vorgenommen werden. Vor, während und nach dem Versuchsprojekt, werden auch die Auswirkungen auf Plastikmüllsäcke und auf die Sauberkeit der Umgebung und der öffentlichen Plätze überprüft.   

Di Antonio betont, dass der Preis der Dosen nicht erhöht werde. “Die Prämie von 5 Cent pro Dose wird vom Verpackungssektor bezahlt."

Dosen, die zu Hause konsumiert werden, können nicht gegen Geld eingetauscht werden. Sie müssen weiterhin in den blauen Plastiksack.