E314: Probleme durch Asphalt, der sich in der Hitze erhebt

Auf der Autobahn E314 in Höhe von Aarschot (Flämisch-Brabant) hat sich infolge der extremen Hitze der Asphalt angehoben. In Richtung Brüssel sind davon zwei Fahrstreifen betroffen. Die flämische Verkehrsbehörde will dieses Problem bis spätestens Montagfrüh lösen, doch auch bei neuem Asphalt sorgt die Hitze für Verzögerungen.

Der Verkehr auf der E314 in Aarschot in Richtung Brüssel wird noch bis Montagmorgen über zwei Fahrstreifen geführt und über eine nahegelegene Ausfahrt umgeleitet, da sich auf den beiden anderen Fahrstreifen die Asphaltlage infolge der extremen Hitze angehoben hat.

Die flämische Landesagentur für Straßen und Verkehr gab dazu an, dass sich der Asphalt auf einer Breite von rund 12 Metern aufgetürmt habe. Dieser Bruch sei zu groß, um ihn mit kaltem Asphalt zu stopfen, so eine Sprecherin der Verkehrsbehörde, deshalb müsse man mit heißem Teer arbeiten.

Doch angesichts der Hitze braucht es deutlich länger, bis sich dieser Asphalt aushärten kann. Deshalb können die beiden betroffenen Fahrstreifen auch erst am Montag wieder für den Verehr freigegeben werden.

Die Landesagentur für Straßen und Verkehr hat an der Baustelle Tempo 70 km/h verfügt, um den Verkehr langsam aber flüssig halten zu können. Doch offenbar brausen dort noch immer einige Autofahrer mit 120 km/h durch die Baustelle…