© Clément Philippe - creative.belgaimage.be

3,5 Mio. Tagestouristen zur Abkühlung an die Küste

Die Sommerferien sind ungefähr zur Hälfte vorbei und das Tourismusgeschäft an der belgischen Küste könnte kaum besser sein.

Die heißen Temperaturen lassen den Tourismus an der Küste boomen. 3,5 Millionen Tagestouristen suchten im Juli Abkühlung und Entspannung an der Küste, ein absoluter Rekord, meldet das Fremdenverkehrsamt Westtoer. Das sind 20 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres.

Auch die Hotels, Appartements und Zeltplätze waren fast den gesamten Monat ausgebucht.

"Absolutes Spitzenwochenende war vom 21. und 22. Juli mit 300.000 Tagestouristen", sagt Franky De Block von Westtoer gegenüber der VRT. "Die Hotels waren im Juli zu 90 bis 95 Prozent ausgebucht. Auch Vermieter von Ferienwohnungen und Zeltplatz-Betreiber haben einen hervorragenden Monat hinter sich. Ebenfalls überaus zufrieden mit dem Verlauf dieses Sommers dürften die Hotel-, Gaststätten- und Kaffeebetreiber, Besitzer von Beachbars, Eisverkäufer und Gocart- und Liegestuhlvermieter sein."

Der Grund ist natürlich das herrliche Sommerwetter. Solche für die Küste tolle Wetterverhältnisse habe man in den vergangenen Jahren nicht gehabt. Außerdem habe man festgestellt, dass die Küste seit einiger Zeit wieder trendy ist. Die Badeorte hätten viel investiert in den letzten Jahren, insbesondere in die Infrastruktur an den Deichen, an den Stränden und in den Gemeindezentren und damit sei die Küste wieder interessant für die Touristen.

Zwar sind die Sommerferien erst zur Hälfte vorbei, aber es sieht ganz danach aus, dass der Sommer 2018 ein Rekordjahr wird. Im Durchschnitt zählt die Küste den gesamten Sommer ungefähr 6 Millionen Tagestouristen.

Die Zahlen in diesem Jahr seien spektakulär und jetzt schon auf dem gleichen Niveau wie die Spitzensommer von 1999 und 2006. "2018 wird möglicherweise einer der besten Sommer der letzten Jahrzehnte. (...) Unsere Küste ist derart in Bewegung, dass sie eigentlich das ganze Jahr über viele Menschen anzieht."