In Brüssel ist der letzte Audi A1 vom Band gerollt

Im belgischen Audi-Werk im Brüsseler Stadtteil Vorst ist am Mittwoch das letzte hier produzierte Modell vom Typ Audi A1 vom Band gerollt (Archivfoto). Seit 2010 verließen hier rund 909.000 Fahrzeuge dieses Kompaktwagens die Werkshallen. Der A1 macht jetzt Platz für die ab Herbst hier zu produzierenden elektrischen Audis der Modellreihe „e-tron“.

Die Volkswagengruppe ist seit fast 70 Jahren am Standort Vorst in Brüssel aktiv, doch der hier seit 2010 gebaute Audi A1 war das erste Fahrzeug des deutschen Autokonzerns, dass exklusiv in der belgischen Hauptstadt produziert wurde. Der A1 ist schon ein Stück Brüsseler Automobilgeschichte. Doch jetzt zieht die Produktion des Kompaktwagens nach Spanien um.

Auf Audi in Vorst warten neue Aufgaben. Die Ingolstädter Autobauer legen hier ab sofort den Fokus auf die neuen Elektroautos, wie Peter Kössler, Direktor für Produktion und Logistik von Audi Brussels gegenüber der Presseagentur Belga angab: „Die Audi-Site in Brüssel ist ein sehr vertrauenswürdiger und erfolgreicher Partner. Die Beschäftigten hier haben unseren kleinsten Audi in den vergangenen acht Jahren groß gemacht, schöne Leistungen erbracht und den Standort international wettbewerbsfähig gemacht.“

Die wichtigsten Absatzmärkte für den in Brüssel gebauten A1 sind Deutschland, Großbritannien mit Irland, Frankreich, Italien und Spanien. Mit rund 30.000 in unserem Land verkauften Modellen liegt Belgien in diesem Ranking noch auf dem 8. Platz.