VRT/UNe

Magie des Sandes am Strand von Ostende

Ostende, kaum ein Wölkchen am Himmel und Temperaturen zwischen 24 und 28 Grad und das schon seit Tagen. Der Sand der Skulpturen ist so hart, dass man auf die 80 Sandblöcke bzw. Sandkulissen, die in diesem Jahr zum 90. Geburtstag von Micky Maus am Strand ausgestellt sind, hinaufklettern könnte, ohne dass etwas kaputt geht. Der Veranstalter Alexander Deman hat es schon ausprobiert und ist das 12 Meter hohe Disney-Schloss hinaufgeklettert. Doch für die etwa 150.000 Besucher, die pro Saison zum Sandskulpturenfestival kommen, ist das natürlich tabu. Sie dürfen über die ausdrucksstarken, detailgetreuen Sandskulpturen staunen, sie fotografieren und von ihren Geschichten träumen.

Das ist also das Ergebnis, wenn einer sein ganzes Leben lang im Sand gespielt hat und sich seit 21 Jahren um Sandskulpturen kümmert. Zunächst tat er dies unter der Obhut eines niederländischen Veranstalters und seit etwa 10 Jahren ist der 44-jährige Flame Alexander Deman höchstpersönlich der Organisator des Sandskulpturenfestivals an der flämischen Küste. In diesem Jahr feiert sein Festival den 90. Geburtstag von Micky Maus am Strand von Ostende.

"Zentrales Thema sind die vier Hausmarken von Disney, d.h. alle Disney-Klassiker, die 13 Prinzessinnen und ihre Prinzen, jede Menge Superhelden von Marvel, die beliebtesten Figuren von Star Wars, alle Filme von Pixar. Außerdem sind wir auf die neuesten Filme wie Cars 3, Vaiana und Coco eingegangen", sprudelt Deman begeistert los.

34 Künstler aus 9 verschiedenen Ländern formten einen Monat lang (vom 22. Mai bis zur Eröffnung am 23. Juni) aus 7.200 Tonnen Sand 150 Disney-Charaktere auf einem Strandabschnitt so groß wie eineinhalb Fußballfelder. Und sie verwendeten nicht irgendeinen Sand, sondern ein ganz spezielles Sand-Lehm-Gemisch aus dem Herzen von Wallonisch-Brabant. Der Sand, der jedes Jahr aufs Neue wiederverwendet wird, trocknet in der Sonne und wird steinhart – "wie Keramik im Ofen". Die Figuren halten Wind und Regen stand.

“Infolge der Hitze der letzten zwei Monate an der flämischen Küste wurden aus den Statuen Sandsteine, das Sandgemisch ist so hart, dass ich auf das 12 Meter hohe Dornröschen-Schloss klettern konnte. Es ist das erste Mal in 21 Jahren der Sandskulpturen, dass ich diese Höhe erreicht habe“, so Deman, der mir stolz ein Foto von ihm auf dem Dornröschenschloss zeigt.

Die Besucher dürfen die Figuren aber nicht anfassen, auch wenn sie vor allem die Kinder irgendwie magisch anziehen. Der größte Schaden, der angerichtet werde, entstehe durch die Besucher. Für die Kinder sei die Magie, die von den Sandskulpturen ausgehe, die Versuchung, diese anzufassen, besonders groß, erklärt Deman. "Doch die unsterbliche Magie der Sandskulpturen ist genauso unsterblich wie die Disney-Märchen", fügt er lächelnd hinzu.

Bitte lesen Sie unter dem Foto weiter!

Für Smartphone-Formate

Auf die Sandskulpturen klettern dürfen die Besucher zwar nicht, aber sie dürfen sie fotografieren, ja das sollen sie sogar und möglichst auch noch in den sozialen Medien teilen. Die Figuren sind zwei bis zwölf Meter hoch und auf 'Smartphone-Format geeicht'. "Die Blöcke hier sind so gestaltet, dass sie perfekt für Selfies geeignet sind. Für das perfekte Foto also."

Gesichtsausdrücke von Figuren sind detailgetreu wiedergegeben und können problemlos im Smartphone eingefangen werden. Martina Schäfer aus Stuttgart, die mit ihrer Familie an der flämischen Küste Urlaub macht, gefallen vor allem die aufwendigen Skulpturen, "diejenigen mit den Tieren, bei denen man die Feinheiten der Gesichter sieht, zum Beispiel Ratatouille."

Bitte lesen Sie unter den Fotos weiter!

VRT/UNe
VRT/UNe

Auch die 34-jährige Nathalie aus Luxemburg schaut bei den Tieren genauer hin, zum Beispiel beim Löwen Narnia, "weil er so schön realistisch aussieht".

VRT/UNe
VRT/UNe
VRT/UNe

Die 39-jährige Nathalie aus der Eifel, die mit ihren beiden Jungen hier ist, bekommt glänzende Augen, als sie Arielle, die Meerjungfrau entdeckt: "Das war mein allererster Disneyfilm als Kind und deshalb ist Arielle absolut meins. Ich habe auch ganz viele Fotos gemacht."

VRT/UNe
VRT/UNe

2019: Marvel-Jahr

Die meisten erwachsenen Besucher des Sandskulpturenfestivals in Ostende haben wohl eine Disney-Erinnerung aus der Kindheit und viele, ob groß oder klein, eine Lieblingsfigur.

Jessica aus Lüttich ist Fan von Marvel-Filmen. Übrigens findet auch der Veranstalter Alexander Deman, dass gerade die Marvel-Superhelden sehr ausdrucksstarke Figuren seien.

Ein 13-jähriger Junge aus Brüssel führt mich fachmännisch zu den Abbildungen von Iron Man, Ant-Man and the Wasp, X-Men, Thor und Hulk. Er scheint sie alle zu kennen, zumindest von den Figuren her.  

Die Marvel-Fans wie Jessica aus Lüttich können sich freuen, denn nächstes Jahr, 2019, ist Marvel-Jahr beim Sandskulpturenfestival.

Bitte lesen Sie unter den Fotos weiter!

VRT/UNe
VRT/UNe
VRT/UNe
VRT/UNe
VRT/UNe
VRT/UNe

Doch zunächst erst einmal dieses Festival zum 90. Geburtstag von Micky Maus, das sogar wegen der anhaltenden Trockenheit um drei Wochen bis einschließlich 30. September verlängert worden ist!

"Und ab 1. Oktober beginnen wir dann mit dem Bau der Eisskulpturen", so Deman, der auch das Eisskulpturenfestival im Winter organisiert und der, wie er sagt, nun schon seit 21 Jahren Sandskulpturen mache und nie gedacht hätte, "dass ich heute immer noch im Sandkasten spielen würde."

VRT/UNe
VRT/UNe
VRT/UNe
VRT/UNe
VRT/UNe