AFP or Licensors

Bahnradfahren: Gold für Belgien im Mannschaftsfahren

Das Duo Kenny De Ketele und Robbe Ghys hat bei den Europäischen Meisterschaften im schottischen Glasgow eine sechste Medaille geholt. Die beiden holten sich die Goldmedaille im Mannschaftsfahren und setzten sich deutlich gegen die Teams aus Deutschland und Großbritannien durch. 

Kenny De Ketele und Robbe Ghys haben am Montagnachmittag in Glasgow Gold im Mannschaftsfahren bei den Bahnradmeisterschaften gewonnen. Sie gewannen mit 60 Punkten vor den Titelverteidigern Roger Kluge und Theo Reinhardt aus Deutschland mit 49 Zählern. Auf dem dritten Rang kam das britische Duo Ethan Hayter und Oliver Wood mit 38 Punkten über die Ziellinie.

In der sogenannten „Madison“-Disziplin galt es, 50 km, bzw. 200 Runden zurückzulegen und im Zuge dessen in 20 Sprints so viele Punkte wie möglich zu sammeln. De Ketele und Ghys schafften es gleich zweimal, jeweils eine Runde Vorsprung vor ihrer Konkurrenz zu erlangen. Damit legten sie ihren Punktegrundstein für den Sieg am Ende.

Erfolgsgarant Kenny De Ketele

Für Kenny De Ketele ist dies bereits das zweite Edelmetall in Glasgow. Der 33 Jahre alte Bahnradsportler gewann am Sonntag schon Silber beim Punkterennen der Herren. Und mit Robbe Ghys (der übrigens 11. im Omnium wurde) erzielte er davor Rang 7 bei der Mannschaftsverfolgung.

Kenny De Ketele gewann in Glasgow am Montag bereits zum dritten Mal die europäische Meisterschaft in der „Madison“-Disziplin. 2008 und 2011 holte er jeweils Gold mit seinem langjährigen Bahnradpartner Iljo Keisse. Und 2012 wurde er hier Weltmeister mit Gijs Van Hoecke.