Die Favoriten gewinnen, für andere ist der Saisonstart gründlich danebengegangen

Nach diesem zweiten Spieltag in der ersten belgischen Fußball-Liga führen Rekordmeister RSC Anderlecht und Titelverteidiger Club Brügge die Tabelle an. Noch ist nichts entschieden, doch einige Vereine haben ihren Saisonstart gehörig verpatzt und stehen mit einem denkbar schlechten Torverhältnis am Ende der Tabelle.

Anderlecht gewann am Sonntag mit 5:2 gegen KV Ostende und besiegte damit den Club seines heutigen Vorsitzenden, Marc Coucke. Bei diesem Spiel fielen alle Tore in der zweiten Halbzeit. Neuzugang Ivan Santini (Foto) traf erneut und hat sich mit sechs Toren in zwei Spielen wohl schon jetzt bezahlt gemacht.

Auch Club Brügge konnte wieder gewinnen, allerdings viel die Torausbeute mit einem 0:1 bei Excel Mouscron eher mager aus. Anderlecht und Brügge sind schon jetzt die beiden einzigen Mannschaften mit der vollen möglichen Ausbeute in der neuen Saison.

Sowohl zwischen Waasland-Beveren und Standard Lüttich, als auch bei Antwerp gegen KV Kortrijk fielen keine Tore. Und im Limburg-Derby zwischen Racing Genk und STVV Sint-Truiden kam es nur zu einem 1:1-Unentschieden.

Wie sagt man so schön im Fußballjargon: Genk hat vergessen, seine Tore zu machen. Vor eigenem Publikum vergab der RC Chance um Chance… Auch AA Gent kam über ein 1:1 gegen Zulte Waregem nicht hinaus.

Besonders heftig traf es erneut die AS Eupen aus Ostbelgien. Vor eigenem Publikum gab es eine 1:4-Klatsche gegen den SC Charleroi. Damit steht Eupen mit nun schon 9 Gegentreffern am Tabellenende. Die „Makelele raus!“-Rufe gegen den Trainer ließen denn auch nicht lange auf sich warten.