Yorick Jansens

Antwerpener Flugesellschaft VLM streicht den Flugplan gehörig zusammen

Die flämische Fluggesellschaft VLM streicht die meisten von Antwerpen-Deurne ausgehenden Flüge, außer die Verbindungen mit London und Zürich. Alle anderen Flüge rechneten sich laut VLM nicht. Die Airline will sich vom Businessmodell weg in Richtung Charterflüge neuorientieren. Der Umbau soll personell keine Konsequenzen haben.

Im Frühjahr 2018 kündigte VLM noch an, sein Angebot an Kurzstreckenverbindungen gehörig auszubauen. Neben Verbindungen in Richtung Großbritannien (die auch von Ostende aus geflogen werden sollten) und der Schweiz sollte es auch Richtung Ostsee und Rheinland gehen. Hier sollten Flüge von Antwerpen aus via Köln/Bonn nach Rostock-Laage gehen und die Flüge nach München weiter nach Maribor in Slowenien.

Doch offenbar hat sich das alles nicht gerechnet und so bleiben nach einer relativ kurzen Zeit mit nur teilweise besetzten Maschinen nur noch zwei Verbindungen bestehen. Das ist die klassische und nach wie vor erfolgreiche Verbindung von Antwerpen zum London City Airport und die Verbindung von Antwerpen nach Zürich.

Nach eigenen Angaben konnte VLM durch die Vielzahl an neuen City-Verbindungen auf der Kurzstrecke kaum noch den Chartermarkt bedienen, obschon von dort aus eine hohe Nachfrage kommt. Dies soll jetzt nach und nach das neue Kerngeschäft der Airline werden. Die anderen Angebote laufen mit der Zeit aus. Ziel ist, den Umschwung mit den gleichen Mitarbeitern zu schaffen, die jetzt schon für die VLM tätig sind.

VLM Airlines

VLM Airlines betreibt zurzeit 19 Linienflüge pro Woche auf der Businessroute zwischen Antwerpen-Deurne und London City Airport. Darüber hinaus werden Maschinen von VLM auch für Charter- oder Privatflüge von Antwerpen, Brüssel und Maribor aus eingesetzt. VLM Airlines beschäftigt derzeit rund 100 Mitarbeiter und verfügt über drei Fluglizenzen: eine slowenische und eine belgische Lizenz für die Fokker 50 sowie eine belgische AOC-Lizenz für den Typ Airbus A320. Zur VLM-Flotte gehören zwei Airbusse A320-200 und sechs Fokker 50.

Inzwischen ist VLM Eigentum der niederländisch-kanadisch-chinesischen Holding SHS Aviation B.V. VLM wechselte in den vergangenen Jahren gleich mehrmals den Besitzer. Zwischen 1993 und 2008 verband VLM bereits Antwerpen-Deurne mit London City Airport, ein Flughafen in Innenstadtnähe unweit des Finanz- und Handelszentrums in der britischen Hauptstadt. 2016 ging die Fluggesellschaft in Konkurs, um ein Jahr später wieder neu aufgebaut zu werden.