Standard Lüttich bäumte sich gegen Ajax Amsterdam noch einmal auf

Im Hinspiel für die Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League hat Standard Lüttich mit einem 2:2 gegen Ajax Amsterdam noch einmal den Kopf aus der Schlinge gezogen. Doch im Rückspiel müssen die „Rouches“ Nägel mit Köpfen machen, um in die Königsklasse des europäischen Fußballs einziehen zu können.

Ajax Amsterdam war am Dienstag als Favorit nach Lüttich gekommen und traf auf einen angriffslustigen Gegner mit frühen Torchancen. Doch ein Abwehrfehler in der 19. Minute ermöglichte dem ex-Schalker Huntelaar den Führungstreffer. Die Lütticher aber sorgten weiter für Chancen. Allerdings nach knapp einer halben Stunde gerieten die Gastgeber weiter in Rückstand, als Tadic für Ajax traf.

Damit zeigten die Amsterdamer Effizienz, denn aus zwei Torchancen in der ersten Halbzeit holten die das mögliche Maximum. Währenddessen vergaben Medhi Carcela und Orlando Sa schöne Möglichkeiten.

In der zweiten Halbzeit drehte Lüttich auf und Carcela sorgte in der 68. Minute für den Anschlusstreffer. Doch weitere Chancen konnte Standard nicht umsetzen. Doch dann kam für die Gastgeber Glück ins Spiel, denn in der Nachspielzeit gab es nach einem Foul im Strafraum gegen Djenepo einen Elfmeter, den Emond (Foto oben) verwandelte. Damit ist die Ausgangsposition für Standard Lüttich vor dem Rückspiel in Amsterdam nicht ganz so schlecht.