Ein Traum geht in Erfüllung: Thibaut Courtois wechselt zu Real Madrid

Der Torwart der Roten Teufel, Thibaut Courtois, verlässt den englischen Premier League-Club Chelsea und wechselt zum spanischen Champions League-Sieger Real Madrid. Courtois unterschreibt in Madrid einen Sechsjahresvertrag, wie sein neuer Verein am Mittwochabend bekanntgab. Der belgische Nationaltorwart war unlängst erst als bester Torwart der Fußball-WM in Russland ausgerufen worden. 

Thibault Courtois hatte bei den „Blues“ in Chelsea auf einen Transfer nach Spanien gedrängt und zuletzt gleich mehrmals unentschuldigt beim Training in London gefehlt. Real Madrid war schon lange Courtois‘ Traumziel, nicht zuletzt, weil seine Kinder in der spanischen Hauptstadt leben.

Zur Ablösesumme für Thibault Courtois wurde offiziell nichts mitgeteilt - weder beim FC Chelsea, noch bei Real Madrid. Die spanische Sportzeitung „AS“ meldete aber, dass Real 35 Mio. € nach für den Keeper der Roten Teufel zahlt (und dass er 8 Mio. € pro Jahr verdienen werde). Das ist eigentlich ein Schnäppchenpreis, wohl auch, da Courtois bei Chelsea nur noch einen Vertrag bis Juni 2019 hatte. Danach hätte Courtois sogar ablösefrei wechseln können.

Teurer „Ersatz“

Da bei den „Blues“ bekannt war, dass sich der Belgier Courtois verabschieden wollte, hatte man dort nach einem geeigneten Nachfolger gesucht und war in Spanien fündig geworden. Für schlappe 80 Mio. € holte sich Chelsea bei Atletico Bilbao Kepa Arrizabalaga, den bisher teuersten Keeper Europas.

Was jetzt aus Reals bisheriger Nummer 1 im Tor, Keylor Navas, wird, ist unklar. Navas erklärte, er werde es um einen Stammplatz im Tor  mit jedem aufnehmen.

Thibault Courtois‘ Landsmann,  der (Ex-)Chelsea- und Rote Teufel-Kollege Eden Hazard, wird wohl vorerst in London bleiben. Auch er hatte seine Aufmerksamkeit in Richtung Spanien gelenkt, doch ein Transfer kam nicht zustande. Also kickt er wohl vorerst weiter in der Premier League.