Die Beute von rumänischen Fahrraddieben ist zurück in Belgien

Im Frühjahr hatte die Polizei nach einigen Monaten der Ermittlungen eine Bande mit Mitgliedern aus Rumänien und Moldawien ausgehoben, die sich auf den Diebstahl von teuren Rennrädern und Mountainbikes spezialisiert hatte. Jetzt kam es im Rahme eines Rechtshilfeersuchens zu einer Rückgabe von einer großen Anzahl an in Rumänien beschlagnahmten Rädern aus den Beutezügen der Bande.

Die Ermittlungen in diesem Fall lagen in Händen der Staatsanwaltschaft Halle-Vilvoorde in der Provinz Flämisch-Brabant. Die Polizei war seit dem Sommer 2017 einer Bande auf der Spur, die in Fachgeschäfte einbrachen, um dort Rennräder von höchster Qualität und Mountainbikes zu stehlen. Diese Fahrräder wurden danach umgehend nach Rumänien gebracht.

Der Fall begann, als im Frühjahr 2017 mehrere Räder bei einem Einbruch in einen Fahrradladen in Kampenhout in Flämisch-Brabant entwendet wurden. Danach gab es ähnliche Einbrüche und Diebstähle in mehreren anderen Provinzen in ganz Belgien, genauer in Beernem (Westflandern), Wetteren (Ostflandern), Eghezée (Namür), Waremme (Lüttich), Beringen (Limburg), Diest (Flämisch-Brabant), Lebbeke (Ostflandern), Geraardsbergen (Ostflandern) und Florennes (Namür).

Indizien bei der Sicherung der Tatorte wiesen im Laufe der Zeit in die Richtung, dass es sich bei den Tätern um ein und dieselbe Bande handeln musste. 

Erste Fahndungsergebnisse und erste Verhaftungen

Im Dezember 2017, kurz vor Weihnachten, konnten bereits einige Räder sichergestellt werden, die aus dem Einbruch in Florennes stammten. Die Räder waren verpackt und sollten im Anhänger eines Reisebusses nach Rumänien gebracht werden. Mitte Januar 2018 konnten daraufhin drei Verdächtige festgenommen werden.

Anfang April dann begaben sich Bundespolizisten aus Belgien nach Rumänien und stellten dort in einem Fahrradladen in der Stadt Piatra Neamt im Norden des Landes gemeinsam mit ihren Kollegen vor Ort eine ganze Reihe der in Belgien gestohlenen Räder sicher. Insgesamt wurden dabei 56 Luxusräder sichergestellt, die aus Einbrüchen in Belgien, Deutschland und Italien stammten.

Am 30. Juli sind die in Belgien gestohlenen Rennräder und Mountainbikes zurück ins Land gebracht worden. Die Räder haben einen Gesamtwert von rund 40.000 €. Jetzt können sie ihren rechtmäßigen Besitzern, den bestohlenen Fahrradladenbetreibern, zurückgegeben werden. Bei den Rädern handelt es sich um hochwertige Produkte der Marken Cannondale, Trek, Merida, Specialized, Scott, Pinarello, Willier, Cube und Orbea.

Einige der Verdächtigen wurden oder werden noch der belgischen Justiz überstellt. Darunter sind auch der Busfahrer, die das Diebesgut nach Rumänien brachte und der Besitzer des Fahrradladens in Piatra Neamt. Komplizen aus Moldawien wurden inzwischen in Italien verhaftet.