Viadukt von Vilvoorde: Wie sicher ist die bekannteste Autobahnbrücke in Belgien?

Der Einsturz des Morandi-Viadukts in Genua hat sofort Fragen nach der Sicherheit des Viadukts von Vilvoorde zwischen Brüssel und Mechelen/Antwerpen aufgeworfen. Die Brücke – Teil des westlichen Autobahnrings von Brüssel – wurde 1977 eingeweiht und war für die folgenden 100 Jahre gebaut worden. Doch wie sicher ist die Fahrt auf und unter dem Viadukt von Vilvoorde?

Wie viele öffentliche Großbauten aus den 1960er und 1970er Jahren wurde der Viadukt von Vilvoorde mit einer 100-jährigen Lebensdauer gebaut. In der Praxis aber, erklärt Paul Meekels, Leiter der flämischen Behörde „Expertise Beton und Stahl“, haben diese Bauten aufgrund der intensiven Verkehrsnutzung nur mehr eine Lebensdauer von 70 bis 80 Jahren.

140.000 Fahrzeuge pro Tag

Der Viadukt von Vilvoorde wird aktuell tagtäglich von rund 140.000 Fahrzeugen benutzt. Erst 2017 war der Bau von der Behörde auf eventuelle Risse oder Brüche überprüft worden. Diese Kontrollen sind Pflicht in Flandern. „Wir sind verpflichtet, diese Bauten systematisch alle 3 bis 5 Jahre zu überprüfen. Es handelt sich um eine visuelle Kontrolle. Stellen wir Mängel fest, werden weitere Kontrollen vorgenommen“, so Meekels.

Von den insgesamt 72 Brücken in Flandern gelten alle als sicher. Aber „Null Risiko“ besteht nicht. „Trotzdem muss ich keine Angst haben, wenn ich eine Brücke in Flandern befahre“, sagt der Fachmann: „Es gibt wirklich keinen Grund zur Beunruhigung.“ 

Superlative seiner Zeit

Der Viadukt wurde vor 40 Jahren als Teil der Umgehungsstraße von Brüssel gebaut. Hätte man den letzten Teil des Autobahnrings zu ebener Erde gebaut, hätte das Werk des Automobilkonstrukteurs Renault den Arbeiten weichen müssen.  Der Viadukt ersparte Renault also den Umzug. Durchschnittlich 35 m hoch macht der Stahl- und Betonriese einen Bogen von 700 m über den Nordwesten von Brüssel und ruht – 1700 m lang und 40 m breit – auf 22 gigantischen Pfeilern. Die Bauarbeiten haben damals rund 1,6 Milliarden Franken gekostet.