Entflohene Schlange in der Fußgängerzone der Uni-Stadt Leuven unterwegs

In Leuven (Löwen) mussten Feuerwehr und Polizei vergangene Nacht wegen einer Schlange ausrücken, die aus einem Keller in die Diestsestraat – der Fußgängerzone der Studentenstadt - geflohen war. Eine Zeugin rief den Rettungsdienst, weil sie eine Schlange in der Einkaufsstraße kriechen sah.

Als die Feuerwehr eintraf, sahen sie das Tier gerade noch in den Keller eines Ladens kriechen. Die Schlange ist etwa einen Meter lang und auffallend orange-rot gefärbt. Die Polizei vermutet, dass es sich um eine Kornnatter handelt, die ungiftig und für Menschen nicht gefährlich ist.

Im Keller

Ein Bewohner des Hauses erklärte, es handele sich möglicherweise um ein Tier, das einem der Nachbarn entkommen ist. "Vor ein paar Wochen teilte mir mein oberer Nachbar mit, seine Schlange sein entkommen. Wahrscheinlich ist es das Tier, um das es sich hier handelt. Ich bin froh, dass die Schlange wieder da ist, hätte es aber bevorzugt, wenn sie nicht in den Keller gekrochen wäre.“

"Sandsack drüber“

Da der Nachbar gestern Abend nicht erreichbar war, verriegelte die Feuerwehr das Kellerloch mit einem Sandsack (Foto), so dass das Tier nicht mehr in die Einkaufsstraße entkommen kann. Später wird versucht, den Besitzer des Tieres zu benachrichtigen.