Belgischer Formel-1-Pilot Vandoorne gut gelaunt trotz Problemen bei McLaren-Honda

Stoffel Vandoorne gönnt sich einen Kurzurlaub bevor der zweite Teil der Formel-1-Saison beginnt. Der Belgier macht kein Geheimnis daraus, dass es bei McLaren-Honda nicht so läuft wie erhofft. Aber das könnte sich nach dem Abschied von Alonso ändern.

Vandoorne, der seit 2017 in der Königsklasse des Motorsports fährt und neben Fernando Alonso Stammpilot bei McLaren-Honda ist, scheint  seine Situation mit Humor zu nehmen, wie seine Twitternachrichten verraten.

Da Alonso seinen Abschied von der Formel 1 vorbereitet – der Spanier beginnt in Spa/Francorchamps seinen allerletzten zweiten Saisonabschnitt – macht Vandoorne sich Hoffnungen, als Stammpilot durchstarten zu können.

Bislang wird der zweimalige Weltmeister Alonso bei McLaren-Honda klar bevorzugt. Das sagt auch Formel-1-Experte Bas Leinders, den die Sporza-Redaktion befragte: „Hoffentlich ist der Ausstieg von Alonso eine gute Sache für Vandoorne. Jetzt wächst die Hoffnung, dass McLaren das Team sogar um ihn aufbauen könnte.“

„In den vergangenen Jahren hat McLaren alles getan, um Alonso zu gefallen. Er bekam die besseren Zubehörteile und neuesten Entwicklungen. Vandoorne durfte sie am Freitag testen, aber sobald eine Technik sich als vorteilhaft erwiesen hatte, wurde sie auf Alonsos Wagen montiert. Deswegen geriet Vandoorne immer wieder in Schwierigkeiten.“

Copyright 2017 The Associated Press. All rights reserved.