©Icon Sportswire (A Division of XML Team Solutions) All Rights Reserved

Schulter verletzt: Goffin muss gegen Federer aufgeben

Nach einem ersten Set, den Roger Federer mit 7:6 gewann, musste David Goffin im Halbfinale des Tennisturniers von Cicinatti das Handtuch schmeißen. Der zurzeit beste belgische Tennisspieler bei den Männern verletzte sich an der Schulter.

Für Goffin, aktuell die Nummer 11 der Welt, stand das Halbfinale gegen den 10 Jahre älteren Schweizer unter einem guten Stern. Der Belgier hatte beim Tennisturnier von Cicinatti bereits den Wimbledon-Sieger Kevin Anderson und den zurzeit Weltranglistendritten, den Argentinier Juan Martín del Potro, ausgeschaltet.

Zwar hat Goffin in 7 Begegnungen mit Federer nur eine Partie für sich entscheiden können – 2017 im Halbfinale der Masters – aber warum sollte David den Goliath des Tennis nicht ein zweites Mal besiegen? 

©Icon Sportswire (A Division of XML Team Solutions) All Rights Reserved

Der erste Satz gestaltete sich ausgeglichen. Goffin wehrte drei Breakbälle des Schweizers gekonnt ab und rettete sich in den Tiebreak. Mit aggressivem Tennis entschied Federer den ersten Satz (7:6) für sich.

In der Pause musste Goffin sich an der Schulter behandeln lassen. Beim Stand von 1:1 und 40:30 beim Aufschlag des 27-jährigen Lüttichers sah Goffin sich nach einer guten Stunde Spielzeit zur Aufgabe gezwungen.

David Goffin hatte am Freitag relativ schnell hintereinander zwei Begegnungen absolviert und gewonnen. Für die rechte Schulter des Tennisprofis war die Belastung wohl zu groß.