Das Schlachtfeld von Zillebeke wird unter Schutz gestellt

Zum ersten Mal lässt die flämische Landesregierung ein Schlachtfeld aus dem Ersten Weltkrieg unter Schutz stellen. Dabei handelt es sich um die Kraterlandschaft bei Zillebeke, das sogenannte „Bellewaarde Ridge“. Das Gelände wird umgehend zu einer „Archäologischen Anlage“. 

Dieses Schlachtfeld „Bellewaarde Ridge“ liegt zwischen dem über die Grenzen Flanderns hinaus bekannten Freizeitpark „Bellewaede“ und der Autobahnauffahrt zur A19 in Zonnebeke in der Provinz Westflandern (siehe Karte unten). Hier wurde während des „Großen Krieges“ lange und sehr heftig gekämpft (Foto unten).

Davon zeugen noch heute viele Krater, die durch Bomben- und Granateinschläge entstanden und einige recht gut bewahrte Schützengräben und Verstecke. Weder die Wiese, auf der sich das Schlachtfeld befindet, noch das naheliegende Waldstück wurden jemals bearbeitet, weswegen das gesamte Areal auch knapp 100 Jahre nach Kriegsende gut erhalten ist.

Man kann dieses ehemalige Schlachtfeld auch besuchen und eine spezielle App erzählt Geschichten aus der gesamten Umgebung. Damit stellt Flandern zum ersten Mal ein Schlachtfeld aus dem Ersten Weltkrieg unter Schutz, in dem sie aus dem Gelände eine „Archäologischen Anlage“ macht. Allerdings stehen die bekannten Minenkrater in der Nähe schon seit einiger Zeit unter Landschaftsschutz.