Teenager entschuldigt sich öffentlich für rassistische Gesänge beim Pukkelpop-Festival

Einer der Jugendlichen, die in einem Video ein rassistisches Lied auf dem Pukkelpop-Musikfestival singen, hat sich entschuldigt.  Der Teenager schrieb eine E-Mail an die Presse, in der er sich dafür entschuldigte, dass er "Hände abhacken, der Kongo ist von uns“ mitgesungen habe.

Die rassistischen Bilder tauchten am Montag im Internet aus. Sie zeigen Jugendliche, die während des Konzerts des Rappers Kendrick Lamar die fremdenfeindliche Textzeile grölen. Die Staatsanwaltschaft Limburg ermittelt wegen des Vorfalls.

Einer der „singenden“ Jugendlichen hat sich in einer Mail an die Presse für sein Verhalten entschuldigt. "Zu meinem großen Bedauern war ich einer der Jugendlichen, die das betreffende Lied sangen. Ich tat es, ohne nachzudenken, ohne den Inhalt des Liedes zu begreifen und ohne Rücksicht auf die Gefühle, die der Text bei denen auslösen könnte, die sich hiervon angesprochen fühlen.“

"Ich war sehr schockiert über mein eigenes Verhalten und die Reaktionen, die es in den sozialen Medien zur Folge hatte. Das Verhalten, das ich zeigte, entsprach nicht der Person, die ich bin oder sein möchte."

"Deshalb möchte ich mich zunächst bei all jenen entschuldigen, die sich angegriffen fühlen, und insbesondere bei den beiden Damen, die dies zu Recht als inakzeptabel angezeigt haben. …. Ich habe dummerweise einfach mitgesungen, ohne zu merken, wie Menschen dadurch verletzt wurden.“