BLANCHOT Philippe / SUNSET

Bienenzucht: Universität Gent entwickelt Warnsystem vor asiatischen Hornissen

Die Genter Universität (UGent) hat ein System entwickelt, mit dem Bienenvölker und Imker vor asiatischen Hornissen (Foto) gewarnt werden können. Die hier eingewanderte asiatische Hornisse hat auch Bienen auf ihrer Speisekarte stehen, was den Imkern einige Sorgen bereitet.

Wenn eine solche Hornisse in einen Bienenstock eindringt, dann richtet sie ein regelrechtes Schlachtfeld unter dem Bienenvolk an. Studenten und Wissenschaftler der Universität von Gent haben jetzt ein Warnsystem entwickelt, das mit Geräuschsensoren arbeitet, um den Bienenstock zu schützen.

Diese Sensoren reagieren auf den für Hornissen typischen Flügelschlag, denn diese Insekten bewegen ihre Flügel mit einer anderen Frequenz als die Bienen. Der Sensor nimmt dieses „andere Geräusch“ wahr und das System sendet dem betroffenen Imker per SMS, App oder Email eine Warnung.

Wird ein Imker so gewarnt, dann kann er seinen Bienenstock beobachten und sich auf die Suche nach dem Nest der Hornissen begeben, um dieses zu vernichten. Nur durch die Zerstörung der Nester kann die asiatische Hornisse wirksam bekämpft werden, bzw. daran gehindert werden, einheimische Insekten, wie eben die Bienen, zu verdrängen oder zu verspeisen.