Europa League: Genk gewinnt aber Gent ist weiter gefordert

Racing Genk steht mit einem Bein in der Gruppenphase der Europa League. In der letzten Qualifikationsrunde gewannen die Limburger ihr Hinspiel vor eigenem Publikum gegen Brøndby IF aus Dänemark mit 5:2. AA Gent hingegen kam über ein torloses Unentschieden gegen Girondins Bordaux nicht hinaus, auch wenn die Chancen greifbar nah waren.

Die Partie RC Genk gegen Brøndby IF war ein regelrechtes Torfestival. Vor allem die zweite Halbzeit hatte es in sich. Die Gastgeber aus Limburg führten kurz nach dem Anpfiff des zweiten Durchgangs mit 2:0, doch die Dänen konnten im Laufe von nur wenigen Minuten den Ausgleich erzielen.

Doch nach einer knappen Stunde Spielzeit erhöhte Samatta auf 3:2 und 4:2 und in der Nachspielzeit sorgte Trossard auf den 5:2-Endstand. Übrigens, bei Racing Genk trafen nur zwei Spieler gegen Brøndby. Normalerweise müssten die Limburger das Ding im Rückspiel in Dänemark schaukeln. 

Für Gent wird’s schwer

Ungleich schwerer wird es AA Gent im Rückspiel in Frankreich haben. Die „Buffalos“ enttäuschten ebenfalls vor eigenem Publikum, denn nach dem 0:0 gegen Girondins Bordeaux im eigenen Stadion muss der Einzug in die Gruppenphase auswärts erspielt werden.

Das ist bekanntlich kein leichtes Unterfangen, zumal, wenn man mit seinen Torchancen so kläglich umgeht, wie am Mittwochabend gesehen. Besonders effizient waren die Girondins allerdings auch nicht. Nur deren Keeper Costil bewahrte sie vor einer Niederlage.  Die Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt.