Peter Genyn gewinnt auch das zweite belgische Gold in Berlin

Der Rollstuhlsprinter Peter Genyn hat nach seiner Goldmedaille im 100 m-Sprint auch auf der 200 m-Distanz Gold bei der Para-Athletik-EM in Berlin gewonnen. Auch hier war der Finne Toni Piispanen sein stärkster Konkurrent. „Das hatte ich doch nicht erwartet!“, so Genyn nach dem Sieg. 

Das Finale im 200 m-Rollstuhlspring bei der Para-Athletik-Europameisterschaft in Berlin war eine besonders spannende Angelegenheit.

Toni Piispanen, der beim 100 m-Rennen noch eine Rollstuhllänge hinter Genyn ins Ziel kam, ging bis ans Äußerste, wie der Gewinner angab: „Es war vom Start bis ins Ziel sehr eng. Ich glaube, dass ich über das ganze Rennen hinweg nur eine halbe Radlänge Vorsprung hatte.“

Die Goldmedaille auf den 200 Metern ist der insgesamt 10. Titel für Peter Genyn bei einer großen Meisterschaft: „Besser geht es nicht. Meine vergangenen Jahre waren echt toll. Ich hoffe, dass das noch so weitergehen wird.“

Das Treppchen beim 200 m-Sprint in Berlin

1.  Peter Genyn (B) - 42"26

2. Toni Piispanen (Fin) - 42"49

3. Stephen Osborne (GBr) - 47"35