Belgien: Die niedrigsten Arbeitslosenquoten seit den 1980er Jahren

Belgien zählte Ende Juli 346.361 vollentschädigte Arbeitsuchende. Das waren rund 28.000 oder 7,5 % weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Nach den Statistiken des staatlichen Arbeitsamtes RVA bleibt die Zahl der Arbeitslosen schon seit Monaten unter der Marke von 350.000. Das sind die niedrigsten Werte in Belgien seit den 1980er Jahren.

Die Arbeitslosenquote bleibt in allen Bereichen niedrig, sowohl bei Frauen, als auch bei Männern und auch in allen Altersklassen. Die Gründe dafür sind bekannt.

Die aktuelle Kombination zwischen einer gut funktionierenden Wirtschaft, viele Stellenangebote und das Fruchten von einigen Maßnahmen zur Arbeitsplatzförderung von Seiten der belgischen Bundesregierung.

Dies betrifft unter anderem Einschränkungen bei den Entschädigungen für Arbeitslose z.B. in den Bereichen Vorruhestand und Frührente sowie Prämien für Arbeitgeber bei der Einstellung von Arbeitsuchenden über 50 Jahre.

Doch auch die Steuerreform und die Taxshift (die Verlagerung von Abgaben auf Arbeit in Richtung anderer Einnahmemöglichkeiten) wirken sich positiv auf den hiesigen Arbeitsmarkt aus.