©nd3000 - stock.adobe.com

Flandern investiert einen Rekordbetrag in Innovation

Das belgische Bundesland Flandern hat im Jahr 2016 rund 6,7 Mia. € in Forschung und Entwicklung investiert. Diese Summe entspricht rund 2,7 % des flämischen Brutto-Inlandsprodukts (BIP) und liegt damit weit über dem Durchschnitt in der Europäischen Union, wo der Mittelwert bei 1,94 % liegt. Dies ist aus den Ergebnissen einer Untersuchung des flämischen Fachzentrums für Forschung und Entwicklungs-Monitoring ersichtlich.

Infolge einer europäischen Einigung soll jeder EU-Mitgliedsstaat bis zum Jahr 2020 mindestens 3 % seines Brutto-Inlandsprodukts in Forschung und Entwicklung investieren. Diese Aufgabe wird jeweils zwischen Staat, Ländern und Regionen, Unternehmen sowie Universitäten aufgeteilt. Alleine die flämische Landesregierung investierte 2016 0,84 % des BIP in Innovation. 10 Jahre davor lag dieser Wert noch bei „nur“ 0,59 %.

Bei der Privatwirtschaft in Flandern setzen vor allem die Bereiche Pharmaindustrie, Chemie und ICT auf Innovation bzw. Forschung und Erneuerung. Doch längst sucht auch der flämische Finanzsektor durch die Digitalisierung nach neuen technologischen Entwicklungen. 

„Richtige Richtung eingeschlagen“

Der Autor der vorliegenden Studie zu diesem Thema, der Volkswirt Koen Debackere von der Universität Löwen (KULeuven), sagt dazu: „Sowohl im industriellen Bereich, als auch in Sachen Dienstleistung beobachten wir, dass man weiter auf Innovation setzt. Auch die flämischen Behörden machen das, trotz Einsparungen.“

Auch Flandern will bis 2020 die EU-Innovationsnorm von 3 % BIP erreichen, doch ob das gelingen kann, ist so sicher noch nicht, wie Debackere meint, doch „das wichtigste ist, dass wir die richtige Richtung eingeschlagen haben.“

Unlängst hatte die flämische Landesregierung noch beschlossen, jährlich 195 Mio. € zusätzlich in Innovation und wissenschaftliche Forschung zu investieren. Schon dies liefert pro Regierungsperiode 758 Mio. €. Bei der für September anstehenden Haushaltskontrolle soll dazu ein zusätzlicher Betrag freigemacht werden.