Auffallend: Englische Fußballfans nehmen an den Kommunalwahlen in Sint-Truiden teil

Eine Gruppe von Fußballfans des englischen Fußballvereins Charlton Athletic hat im belgischen Bundesland Flandern eine Partei gegründet, mit der sie im Oktober bei den Kommunalwahlen in Sint-Truiden in der Provinz Limburg antreten werden. Die Partei heißt „Roland Out Today“ (ROT) und richtet sich speziell gegen Roland Duchâtelet, den Besitzer ihres Clubs. Duchâtelet stammt aus Sint-Truiden und war dort auch in der Politik aktiv.

Dass erboste englische Fußballfans so weit gehen, dass sie mit einer Partei im Ausland Druck auf den Besitzer ihres Clubs ausüben wollen, ist schon ein seltsames Vorgehen. Der Hass auf Carlton Athletic-Besitzer Roland Duchâtelet aus Sint-Truiden ist aber groß dort. Die Charlton-Fans werfen dem belgischen Geschäftsmann, früheren linksliberalen Politiker und heutigem Fußballboss vor, ihren Club schlicht und einfach zu ruinieren, sowohl sportlich, als auch finanziell.

Unter dem Slogan „Für Sport, für Respekt und für Transparenz“ will die Partei „Roland Out Today“ erreichen, dass die Bürger von Sint-Truiden einmal die geschäftlichen Aktivitäten von Roland Duchâtelet unter die Lupe nehmen, speziell zu dem Zeitpunkt, als dieser dort in der Kommunalpolitik aktiv war.

„Seine Führung hat in unserem Club viel Schaden angerichtet.“

ROT-Parteisekretär und Charlton-Fan John Barnes

ROT-Parteisekretär und Charlton-Fan John Barnes sagte dazu: „Seit Duchâtelet Besitzer von Charlton ist (seit 2014 (A.d.R.)), erweist sich sein Einfluss als katastrophal. Innerhalb weniger Wochen verkaufte er die besten Spieler und er schreibt Trainer Chris Powell vor, welche Spieler aufgestellt werden müssen und welches taktische System angewendet werden soll. Seine Führung hat in unserem Club viel Schaden angerichtet.“

Konkret will ROT erreichen, dass sich die Bürger von Sint-Truiden Fragen über die Arbeit des „Autonomen Gemeindeunternehmens Entwicklung Sint-Truiden“ (AGOST) stellen. „Die AGOST hatte Belange mit der NV Stayen. Die Leute sollen begreifen, wie diese Situation zugelassen werden konnte. Lokale Politiker, Freunde von Duchâtelt, sollen erklären, wie er Stayen für nur 551.500 € kaufen konnte und wie er die Geschäfte aus der Innenstadt von Sint-Truiden ins Stadion umziehen lassen konnte.“, so Barnes.

Fußball-Imperium

Zur Erklärung: NV Stayen ist das Unternehmen, dem das Stadion „op Stayen“ von STVV Sint-Truiden gehört. Dieser belgische Erstligaverein gehörte bis vor einigen Jahren ebenfalls zu Roland Duchâtelets internationalem Fußball-Imperium. Dazu gehören auch AD Alcorcón aus Spanien, der FC Carl Zeiss Jena und Újpest FC in Ungarn. Standard Lüttich gehörte ebenfalls einmal dazu, doch hier sorgte der flämische Limburger ebenfalls für Streit und zog sich den Zorn auf die Fans zu. Duchâtelet hatte u.a. aus der Vereinskasse erhebliche Summen abgezogen.  

Inzwischen haben die Bürger von Sint-Truiden schon Wahlwerbung von ROT im Briefkasten finden können. Einige Bürger der Stadt haben sich „Roland Out Today“ bereits als Wahlhelfer angeboten. Der Londoner Fußballclub Charlton Athletic verliert pro Saison rund 11 Mio. €. Deshalb hat Roland Duchâtelet (Foto unten) jetzt auch einen drastischen Sparkurs eingeführt, der die Situation noch weiter verschlechtert.