Jonas Roosens

Verhaftungen nach erneutem Mega-Drogenfund in Antwerpen

Nach dem am vergangenen Wochenende in einem Container im Antwerpener Hafen erneut mehrere Tonnen Kokain gesichert werden konnten, verhaftete die niederländische Polizei in Oosterhout (Provinz Nord-Brabant) mehrere Personen, die mit diesem Schmuggel zu tun haben sollen. 

Am vergangenen Wochenende konnte die Antwerpener Polizei mithilfe ihrer Kollegen aus den Niederlanden eine Lieferung von 3,5 Tonnen Kokain mit einem Straßenverkaufswert von 150 Mio. € sicherstellen. Die Drogen waren in einem Container in einer Ladung Bananen versteckt, die aus Südamerika kam. Ziel dieses Containers war ein Transportunternehmen aus dem niederländischen Oosterhout.

Dort wurden danach vier Personen verhaftet, drei Männer und eine Frau. Diese waren bei dem Zugriff gerade dabei, die Ladung zu inspizieren und hatten wohl kaum damit gerechnet, dass die belgische und die niederländische Polizei diesen Container bereits seit geraumer Zeit verfolgten.

Auch der Fahrer des LKW, der den Container nach Oosterhout brachte, ein Belgier, wurde festgenommen, sowie später noch ein Mann aus Rotterdam. Das niederländische Unternehmen hatte in Antwerpen eine Niederlassung von dem belgischen Unternehmen Van Wanrooy gemietet. Die entsprechenden Gebäude wurden von der Polizei durchsucht und versiegelt.

Der Direktor des niederländischen Transportunternehmens war vor einigen Jahren schon einmal in einem Dossier zu einem großen Drogenschmuggel aufgetaucht, wurde damals aber freigesprochen. Jetzt wurde er quasi auf frischer Tat ertappt.