Pascal Ackermann gewinnt die Brussels Cycling Classic

Der deutsche Straßenradmeister Pascal Ackermann (Bora-Hansgrohe) hat am Samstag das Tagesrennen Brussels Cycling Classic in der belgischen Hauptstadt vor dem Belgier Jasper Styven (Trek-Segafredo) gewonnen. Er setzte mit seinem Sieg eine deutsche Tradition fort, denn schon einige seiner Landsleute haben die Ziellinie in Brüssel als erster überfahren. 

Der 24 Jahre alte Radprofi vom Team Bora-Hansgrohe überquerte auf der 201 km langen Strecke durch die Brüsseler Hauptstadt-Region in einer Zeit von 4:33:12 Jasper Stuyven (Belgien/Trek-Segafredo) und Thomas Boudat (Frankreich/Direkt Energie) die Ziellinie. Mit Jonas Koch (CCC Sprandi Polkowice) auf Position zehn landete ein weiterer Deutscher auf den vorderen Plätzen.

Neben Stuyven kamen drei weitere Belgier in der Top 10 ins Ziel: Kenny Dehaes (WB Aqua Protect Veranclassic) als 7., Bert Van Lerberghe (Cofidis) auf Rang 8 und Timothy Dupont (Wanty-Groupe Gobert) als 9.

Das Rennen war von einigen Ausbrüchen und Ausreißergruppen geprägt. Schon kurz nach dem Start versuchte es der Belgier Oliver Naesen. Nach dem mit Lars Bak der letzte Außreißer rund 10 km vor dem Ziel eingefangen wurde, ließen die Sprinterteams nichts mehr zu und es kam zum Massensprint.

Doch kurz vor der Ziellinie kam es noch zu einem von zwei AG2R-Fahrern ausgelösten Sturz, der dem späteren Sieger jedoch nichts mehr anhaben konnte. Der Belgier Jasper Stuyven sagte nach dem Rennen, dass gegen Ackermann nicht mehr drin gewesen sei.

Pascal Ackermann ist nach André Greipel und Rolf Gölz der dritte Deutsche, der beim Brussels Cycling Classic gewinnen konnte. Greipel siegte 2013 und 2014, Gölz gewann 1988.