Tram 9: Brüssels neue Straßenbahnlinie königlich eingeweiht

Am frühen Samstagabend hat König Philippe als Tramfahrer die neue Brüsseler Straßenbahnlinie 9 eingeweiht. Diese Tramlinie ist eine wichtige Ergänzung des Netzes der regionalen Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB. Sie ist vorerst noch nur 4 km lang, doch in Zukunft soll sie z.B. das König Baudouin-Stadion und den gesamten Heizel-Komplex besser an den Brüsseler Norden anbinden.

Die Tramlinie 9 verbindet die Haltestelle Simonis im Ortsteil Koekelberg über 10 Haltestellen mit der Station „Dikke Beuk“ (Dicke Buche) in Jette und soll später, etwa bis 2020, bis zum Messe- und Sportkomplex Heizel am Atomium verlängert werden.

Die neue Straßenbahnlinie verläuft entlang von fünf Brüsseler Schulen und fährt auch mit zwei entsprechenden Haltestellen der Uniklinik in Jette vorbei. Sie berührt insgesamt vier Brüsseler Gemeinden: Brüssel-Stadt, Jette, Ganshoren und Koeckelberg.

Drei Jahre lang wurde an der neuen Strecke gearbeitet. Die Planung jedoch begann nach einem entsprechenden Beschluss der Brüsseler Regionalregierung bereits 2003, doch allerlei Einsprüche und Umplanungen sorgten dafür, dass die Linie erst jetzt in Betrieb genommen werden konnte.

Die Tramlinie 9 bietet an der Haltestelle Simonis auch Anschluss an die Metro, an mehrere Bus- und Tramlinien, sowie an das belgische Eisenbahnnetz.