@Kathleen Bertier

Glockenspiel in Dendermonde oder zurück ins Internat "The English Convent School" in Brügge?

An diesem Sonntag findet die 30. Auflage des “Tages des Offenen Denkmals” statt. Es ist die größte kulturelle Eintagsveranstaltung in Flandern. Interessierte können sich Aktivitäten aus einem Programm von 834 verschiedenen Angeboten in 193 Gemeinden auswählen. Die Aktivitäten sind auf über 500 Stätten in Flandern verteilt.

Hunderte Denkmäler in Flandern sind an diesem Sonntag für jedermann kostenlos zugänglich. Diese Festausgabe schließt sich dem Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018 an. Der Veranstalter Herita weist darauf hin, dass sich die Besucher an diesem Sonntag die Hälfte der durch die UNESCO anerkannten Stätten in Flandern kostenlos ansehen könne.

Der Tag des Offenen Denkmals hat seit einigen Jahren auch nicht mehr nur noch ein einziges Motto. So kann man zum Beispiel 7 Denkmäler besuchen und gleichzeitig in eine musikalische Sphäre eintauchen. Sind Sie zum Beispiel an diesem 9. September in Dendermonde und möchten die Liebfrauenkirche besuchen, dann finden Sie sich am besten zwischen 13 und 14 Uhr dort ein, um das herrliche Glockenspiel zu genießen. Am besten klingt die Musik im Umkreis des Marktplatzes.

Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter!

Stadt Dendermonde

Auch zehn Beginenhöfe, darunter Hoogstraten, Turnhout, Sint-Amandsberg und Diest Kortrijk nehmen am Tag des Offenen Denkmals teil. Mechelen, Lier, Dendermonde, Sint-Truiden und Tongeren kombinieren Glockenturm-Beginenhof.

An mehreren Plätzen werden zudem lokale Themen hervorgehoben. So stellt Antwerpen den belgischen modernistischen Architekten Léon Stynen in den Mittelpunkt. An vierzehn Orten in der Stadt und an einem Ort an der Küste können Besucher einige modernistische Bauwerke des Architekten von innen betrachten. Das bekannteste Gebäude von Stynen in Antwerpen ist wohl das Internationale Kunstzentrum deSingel, ein beeindruckendes Werk, das durch Stynen und Stéphane Beel realisiert wurde.

Mehrere Schulgebäude und Universitäten in Flandern können an diesem Sonntag ebenfalls besichtigt werden. So besitzt die älteste und größte Universität des Landes mehrere Denkmäler und läßt den Besucher einen Blick hinter die Kulissen des Turms der Universitätsbibliothek, des Schlosses Arenberg und der Kapelle des KADOC werfen. 

Lesen Sie bitte unter dem Fotos weiter!

Belga
@Lucid
Stadt Blankenberge

Zurück in die Schule

Zum ersten und einzigen Mal dürfen Sie sich auch das ehemalige Internat "The English Convent School" in Brügge ansehen - im Volksmund besser bekannt als das Englische Kloster.

Eine weitere Perle in Flandern: In Leopoldsburg ist das Pavillon des “Commandant van de Genie”, im Volksmund das 'Chinesische Pavillon', in diesem Jahr erstmals während des Tages des Offenen Denkmals öffentlich zugänglich.

Auch ganz nett: Der Besuch von sieben fahrenden Denkmälern, darunter das Museumsschiff Tordino oder die Askoy II, einst das Segelschiff von Jacques Brel. Eine Fahrt in einer Dampflok wird ebenfalls angeboten auf der Strecke zwischen Baasrode und Sint-Amands.

Weitere Informationen finden Sie auf: 

(Die Seite ist teilweise auch auf Deutsch!)

@Kathleen Bertier