Die 40 neuen Glocken für die Parkabtei in Löwen entstanden auch mit Hilfe von Neuss

Am Montag sind die neuen Glocken für das Friedens-Glockenspiel der Parkabtei von Löwen vor Ort angekommen. Diese Glocken werden am Dienstag und am Mittwoch im Innenhof der Abtei ausgestellt, bevor sie in den Turm eingebaut werden. Zu den Sponsoren und Mäzenen dieser Glocken gehören auch die nordrheinwestfälische Stadt Neuss und in Belgien ansässige deutsche Industriegruppen.

Im 19. Jahrhundert zog das Friedensglockenspiel aus der Parkabtei (Abdij van Park) in Löwen in die dortige Sankt-Peterskirche um - dort hatte es zwischen 1730 und 1797 gehangen, doch diese Kirche wurde am Anfang des Ersten Weltkriegs mit samt ihrem 40 Glocken umfassenden Glockenspiel bei den Brandschatzungen durch die Deutschen vernichtet.

Unter diesen Truppen war damals auch eine Garnison aus Neuss im heutigen Nordrhein-Westfalen. Seit einigen Jahren schon stehen sich Löwen in Flämisch-Brabant und Neuss wieder näher und im Zuge der Gedenkfeiern 100 Jahre nach dem „Großen Krieg“, wie der Erste Weltkrieg auch hier in Flandern genannt wird, bahnt sich eine enge Freundschaft an.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Als es darum ging, in Löwen das historische Glockenspiel originalgetreu nachbauen zu lassen, um es wieder an seinem angestammten Platz in der Parkabtei erklingen zu lassen, beteiligte sich Neuss an den Aufrufen, für dieses Vorhaben zu spenden, was rund 574.000 € einbrachte - eine stolze Summe. 

Gegossen und gestimmt

Inzwischen sind die Glocken allesamt neu entstanden und gegossen. Das hatte die Glockengießerei ‚Koninklijke Eijsbouts‘ im niederländischen Asten übernommen. Frisch gestimmt kamen die 40 Glocken am Montag in Löwen an, wo sie bis Mittwoch einschließlich noch zu bewundern sind.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Interessierte und Neugierige sowie auch die Spender und Mäzene können die Glocken dort im Innenhof der Abtei bewundern. Ausdrücklich erlaubt ist dabei, die Glocken zu berühren und erklingen zu lassen. Stück für Stück handelt es sich dabei um originale Nachgüsse der Glocken von damals. Einige davon wurden allerdings um Aufdrucke ergänzt, die Mäzene und Sponsoren anbringen ließen.

Diese Glocken sind beeindruckend, nicht nur wegen ihrer bewegenden Geschichte, die die beiden Städte Neuss und Löwen miteinander verbindet. Schon ihre Optik in der Farbe des Materials, Bronze, lässt erstaunen und ihr Gewicht ebenfalls: 10,6 Tonnen. Die größte Glocke wiegt 2.132 kg und die kleinste 6,6 kg.

(Lesen Sie bitte unter den Fotos weiter)

Wie aus Feinden Freunde wurden

Die Idee, das Glockenspiel der Parkabtei wieder neu entstehen zu lassen, entstand bei einem Treffen zwischen Löwen und Neuss 2016. Jetzt deutet sich der krönende Abschluss dieses wunderbaren Vorganges an. Ab Mitte der Woche werden die Glocken nach einander und in der Reihenfolge, wie sie seinerzeit erklangen, in den Turm der Parkabtei eingebaut. Erklingen werden sie zum ersten Mal offiziell am 11. November 2018, exakt 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs.

Dann erklingt das Glockenspiel wieder als Friedenssymbol und als Beispiel dafür, dass Frieden und Versöhnung immer möglich sind, wie schwer auch eine gemeinsame Vergangenheit sein mag.