Belgien eröffnet bald ein diplomatisches Büro in Kongo-Brazzaville

In Kürze wird Belgien ein diplomatisches Büro in Kongo-Brazzaville eröffnen. Dieses Büro soll seine Niederlassung in der dortigen Hauptstadt Brazzaville haben. Belgiens Außenminister Didier Reynders (MR) rundete in Kongo-Brazzaville seine rund einwöchige Afrika-Rundreise ab, deren Ziel war, die Kontakte zum afrikanischen Kontinent zu verstärken.

Die letzte Station der rund einwöchigen Afrikareise von Außenminister Reynders war Kongo-Brazzaville.

Zuvor hatte er unter anderem Benin und Südafrika besucht.

In der Hauptstadt Brazzaville traf Reynders mit seinem Amtskollegen Jean-Claude Gakosse und mit Präsident Debis Sassou-Nguesso (Foto) zusammen. Dort wurde auch formell die Eröffnung einer diplomatischen Vertretung Belgiens in Brazzaville besprochen.

Bei den Gesprächen in Brazzaville ging es unter anderem auch um eine Verstärkung der bilateralen Beziehungen beider Staaten aber auch um die aktuelle politische Situation in den ehemaligen belgischen Kolonien Burundi und der Demokratischen Republik Kongo.

Auf wirtschaftlicher Ebene wurde prinzipiell vereinbart, dass im kommenden Jahr eine Handelsmission mit Vertretern der verschiedenen Länder und Regionen aus Belgien nach Brazzaville reisen wird.

Die Eröffnung eines diplomatischen Büros in Kongo-Brazzaville passt in die Reform des Netzwerks der diplomatischen Vertretungen Belgiens, die Reynders seit 2014 vornimmt.