Wieder chemische Abfälle (aus der Drogenproduktion?) am Straßenrand entsorgt.

Unbekannte haben am Dienstag insgesamt 43 Fässer und Kanister mit chemischen Anfällen am Straßenrand zurückgelassen. Der Zivilschutz konnte diese Abfälle sachgerecht abtransportieren. Erneut war die flämische Provinz Limburg Tatort für eine derartige Aktion von illegaler Abfallentsorgung.

Ein Passant hatte die blauen Fässer und Kanister am Dienstag am Kanal Zuid-Willemsvaart in Uikhoven, einem Ortsteil von Maasmechelen in der Provinz Limburg entdeckt und die Polizei herbeigerufen. Die lokale Polizei der Zone Lanaken-Maasmechelen sperrte die Umgebung ab und rief zunächst die Feuerwehr des Einsatzbereiches Ost-Limburg herbei.

Diese stellte fest, dass die Behälter dicht waren, so dass glücklicherweise keine eventuell gefährlichen chemischen Substanzen auslaufen konnten. Der Zivilschutz transportierte die Kanister und Fässer danach problemlos ab.

Vermutlich handelt es sich dabei einmal mehr um die illegale Entsorgung von Chemieabfällen aus der Produktion von synthetischen Drogen, wie XTC. Diese Abfälle können mitunter extrem giftig sein. In Limburg werden seit einigen Jahren fast systematisch solche Abfälle illegal entsorgt, in dem sie einfach irgendwo zurückgelassen werden.