Wuppertal Institut und Greenpeace: Gent ist die lebenswerteste Stadt in Belgien

Aus einer von Greenpeace in Auftrag gegebenen deutschen Studie geht hervor, dass die ostflämische Stadt Gent die Stadt mit der besten Mobilität und Lebensqualität in Belgien ist. Das Wuppertal Institut hat die fünf bevölkerungsreichsten Städte in Belgien untersucht. Gent schneidet also am besten ab, Charleroi ist Schlusslicht.

Weil die Kommunalwahlen vor der Tür stehen, hat die Umweltschutzorganisation Greenpeace eine Studie in Auftrag gegeben, die die Lokalbehörden anregen soll, mehr für eine nachhaltige Mobilität in den städtischen Gebieten zu tun.

Das deutsche Wuppertal Institut untersuchte fünf belgische Städte anhand von 21 Parametern, darunter öffentliche Verkehrsmittel, Verkehrssicherheit und Luftqualität. 

Gent, gefolgt von Brüssel, Antwerpen, Lüttich und Charleroi

Die Studie brachte u. a. die Kluft zwischen den flämischen Städten und Brüssel einerseits und den wallonischen Städten andererseits ans Licht, so Greenpeace: „Verglichen mit anderen europäischen Städten wie Paris, Amsterdam und Kopenhagen ergeben sich in Belgien noch Verbesserungsmöglichkeiten. In Brüssel (Foto unten) sollte Infrastruktur für Radfahrer Vorrang bekommen. Gent und Antwerpen sollten mehr in Verkehrssicherheit und öffentliche Verkehrsmittel investieren.“

Lüttich (Foto unten) und Charleroi hinken mit großem Abstand hinter den drei Erstplatzierten her. In beiden wallonischen Städten hat das Auto deutlich Vorfahrt. 84 % aller Fortbewegungen in Charleroi erfolgen mit dem Auto oder Motorrad. In Lüttich sind es 76 % (Gent: 41,2 %), so Greenpeace.

Die Umweltschutzorganisation empfiehlt den Stadtverwaltungen in Lüttich und Charleroi mehr in öffentliche Verkehrsmittel, in sichere Fahrrad- und Gehwege zu investieren. 

(c) Marco Hillen/ Hollandse Hoogte

Gent konnte insbesondere mit ihrem Verkehrsplan, der großen Anzahl Fahrradnutzer und seinen Parkplatzmaßnahmen punkten. Brüssel wiederum verfügt über ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz und seit Kurzem über eine Niedrigemissionszone. Antwerpen schnitt in punkto Verkehrssicherheit am besten ab und führte 2017 ebenfalls eine Niedrigemissionszone ein.