Lotsenstreik beeinträchtigt Schifffahrt in Flandern

Die Schifffahrt in Flandern ist aufgrund des Streiks der christlichen und sozialistischen Gewerkschaft schwer beeinträchtigt. Die Lotsen haben ihre Arbeit niedergelegt, weil sie mit den Plänen zur Reform des Beamtenstatuts nicht einverstanden sind. 

Besonders hart trifft es den Hafen von Antwerpen. Drei Viertel des Schiffsverkehrs ist zum Erliegen gekommen. Das gilt für Schiffe, die in den Hafen fahren, als auch für solche, die ablegen wollten. "Infolge des Lotsenstreiks haben rund 50 Schiffe 400 Stunden Verspätung", so Nathalie Van Impe vom Antwerpener Hafen.

 

Auch im Hafen von Gent hängen mindestens 8 Schiffe fest. Sie können entweder nicht an- oder ablegen. Und in Zeebrügge sind 6 Schiffe verhindert. Ein Kreuzfahrtschiff, das in Zeebrügge anlegen wollte, wurde nach Amsterdam umgeleitet.

Die zuständige Ministerin Homans hat die Gewerkschaften für Dienstagnachmittag zu Verhandlungen geladen.