Bürgermeister von Mechelen beschlagnahmt Auto eines Verkehrsrowdys

Bart Somers (Open VLD - Foto), der Bürgermeister der Stadt Mechelen in der Provinz Antwerpen, hat das Auto eines Verkehrsrowdys stilllegen lassen. Der 20 Jahre alte Besitzer des Wagens hatte sich wiederholt schwerer Verkehrsvergehen schuldig gemacht, blieb allerdings unbelehrbar und übertrat weiter die Verkehrsregeln. 

Ein junger Autofahrer aus Mechelen war in kürzester Zeit bei der Polizei mehrmals z.B. nach falschparken, telefonieren am Steuer, rasen in der Innenstadt und anderer Vergehen aufgefallen, doch auch nach der Zahlung von mehreren Bußgeldern und der Androhung von Strafverfahren blieb er unverbesserlich.

Jedes Mal zeigte er sich wenig schuldbewusst, wenn er mal wieder der Lokalpolizei von Mechelen ins Netz ging. Nichts ließ ihn umdenken und er fuhr weiter waghalsig durch die Stadt. 

„Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen.“

Bart Somers (Open VLD), Bürgermeister von Mechelen

Meldungen über den erst 20 Jahre alten Verkehrsrowdy erreichten auch Bart Somers, den Bürgermeister der Stadt Mechelen. Nach dem der Autofahrer zunehmend andere Verkehrsteilnehmer gefährdete, griff Somers ein und ließ den Wagen des jungen Mannes kraft seines Amtes als Bürgermeister und damit als Leiter der lokalen Polizei beschlagnahmen und stilllegen.

Ein Bürgermeister hat in Belgien tatsächlich das Recht, so vorzugehen, auch wenn solch ein Vorgang auch hierzulande sehr selten ist. Der uneinsichtige Verkehrsrowdy muss sich demnächst erneut wegen einer ganzen Reihe schwerer Verkehrsvergehen vor Gericht verantworten.