Robert Henno

Sechster Fall von Afrikanischer Schweinepest in Belgien

Ein am 16. September in der Umgebung von Etalle in der Provinz Luxemburg entdecktes verendetes Windschwein ist an der Afrikanischen Schweinepest (ASP) gestorben. Dies gab das wallonische Landwirtschaftsministerium am Donnerstag bekannt. Weitere Analysen von verendeten Windschweinen ergaben aber keine Hinweise auf das entsprechende Virus. 

Auch der sechste Windschweinkadaver wurde in der Gegend von Etalle entdeckt, wo auch die bisher fünf anderen an der Afrikanischen Schweinepest verendeten Tiere aufgefunden wurden. Insgesamt wurden bisher 16 Proben von verendeten Windschweinen in Wallonien dem Referenzlabor Siensano übergeben.

Bei allen anderen Fällen, außer den bekannten sechs ASP-Fällen, wurde das Virus nicht nachgewiesen. Auch in Virton, Bellefontaine, Orval, Limes und Ethe in Südbelgien wurden in letzter Zeit tote Windschweine gefunden. Diese waren nachweislich einer natürlichen Todesursache erlegen.

Derzeit wartet die belgische Bundesagentur für Lebensmittelsicherheit (FAVV) noch auf zwei Gegenexpertisen und auf die Analysen von fünf weiteren Wildschweinskeletten.

„Schweinefleischsektor ist ASP-frei“

Die verschiedenen Landwirtschaftsminister in Belgien, Bundeslandwirtschaftsminister Denis Ducarme (MR), Flanderns Agrarministerin Joke Schauvliege (CD&V) und ihr wallonischer Amtskollege René Collin (CDH) haben sich am Mittwoch zu gemeinsamen Gesprächen zur in der Provinz Luxemburg aufgetauchten Afrikanischen Schweinepest getroffen und legen Wert auf die Aussage, dass der Schweinefleischsektor nicht von dem Virus berührt ist.

Gemeinsam werde man dafür sorgen, dass sich ASP nicht auf diesen Wirtschaftssektor auswirken werde, so verlautete aus der wallonischen Landeshauptstadt Namür am Mittwoch dazu.

Inzwischen ist die Liste der Länder, die ein Importverbot für Schweinefleisch aus Belgien verhängt haben, länger geworden: Südkorea, China, Taiwan, Weißrussland, Mexiko, Philippinen, Japan, Südafrika, Serbien, Singapur, Uruguay, Australien und Malaysia.