Aus für so manchen Erstligisten im belgischen Fußball-Landespokal

Nach Waasland-Beveren am Dienstag sind am Mittwochabend weitere vier Mannschaften aus der ersten belgischen Fußball-Liga im Pokal ausgeschieden. Das Sechzehntel-Finale des Landespokals sorgte einmal mehr für handfeste Überraschungen. Auch Pokalsieger Standard Lüttich und Landesmeister FC Brügge stolperten über die erste Hürde. 

Belgiens amtierender Fußballmeister FC Brügge verlor beim Tabellenzweiten der ersten Amateurliga KMSK Deinze (Jubel bei Deinze nach dem Rauswurf des Landesmeisters - Foto oben) mit 0:2 und der Pokalsieger des letzten Jahres, Standard Lüttich, blamierte sich vor eigenem Publikum sogar mit einem 1:2 gegen den Tabellenletzten dieser Liga, Knokke FC. 

Antwerpen verlor in einer Art Regionalduell gegen den Zweitligisten KV Mechelen mit 1:3 und Aufsteiger Cercle Brügge verlor mit 1:2 gegen Beerschot-Wilrijk. AA Gent kam in Virton noch gut weg. Zwei Mal lag Gent hinten, kam am Ende aber mit 4:2 eine Runde weiter.

Waasland-Beveren war am Dienstag mit 1:2 beim KFC Mandel United aus dem Pokal geflogen, während die AS Eupen mit 3:0 Tubize schlagen konnte.

Weiter sind auch die Erstligisten KV Kortrijk (0:1 gegen Harelbeke), Racing Genk (4:0 gegen Lommel SK) und Lokeren (2:5 gegen Olympic Charleroi sowie STVV Sint-Truiden (3:0 gegen Duffel), Excel Mouscron (0:3 gegen Dessel Sport), KV Ostende (1:3 gegen Hoogstraren), Zulte Waregem (1:2 gegen KFC Heist) und der SC Charleroi (0:2 gegen Eendracht Aalst).

Den Abschluss findet das Sechzehntel-Finale im belgischen Landespokal mit dem Brüsseler Lokalderby zwischen Rekordmeister RSC Anderlecht und Union am Donnerstagabend.