Belgien bietet Indonesien Hilfe an

Nach dem Erdbeben und dem folgenden verheerenden Tsunami, die die Insel Sulawesi am Freitag schwer getroffen haben, hat der Koordinationsrat von B-FAST, das technische Hilfsteam der belgischen Bundesregierung, entschieden, Soforthilfe in Indonesien anzubieten

Die B-Fast-Truppe stehe auf Abruf bereit und warte auf eine Reaktion auf ihr Angebot von Seiten der indonesischen Regierung, heißt es in einem Pressebericht des Außenministeriums.

Belgien schlägt nach Überprüfung der Möglichkeiten vor, mit zwei Wasseraufbereitungs-Anlagen, 23 Experten oder Erste-Hilfe-Paketen auszuhelfen. Die B-Fast-Hilfe würde unter dem Koordinations-Hilfsmechanismus der Vereinten Nationen (OCHA – Office for the Coordination of Humanitarian Affairs) und der Europäischen Union (Civil Protection Mechanism) erfolgen.

B-FAST ("Belgian First Aid and Support") setzt sich zusammen aus Dienstleistungen des belgischen Kanzleramtes, des Außenministeriums, des Ministeriums für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit, des Gesundheits- und Umweltminsiteriums, des Innenministeriums sowie des Haushalts- und  des Verteidigungsministeriums.