Neue Kraftstoff-Kennzeichnungen in Belgien

Ende nächster Woche müssen die Tankstellen in ganz Europa ihre Kraftstoffe einheitlich kennzeichnen. Auch in Belgien werden die Namen der Kraftstoffe an den Zapfsäulen geändert. 

In ganz Europa werden einheitliche Symbole angebracht und in allen EU-Mitgliedstaaten müssen die Bezeichnungen für die Kraftstoffe die gleichen sein. Das soll den Autofahrern auf Reisen das Tanken erleichtern, vor allem wenn sie nicht die jeweilige Landessprache sprechen.

Aus Diesel wird B7 aus Super 98 wird E10 und aus Super 95 wird E5. Die grünen und gelben Etiketten werden durch weiße Etiketten mit schwarzen Buchstaben und Ziffern ersetzt.

Ferner erhalten Benzin, Diesel und gasförmige Kraftstoffe jeweils eine eigene geometrische Form.

Für Diesel ist es ein Quadrat, in dem eine Wort-/Bild-Marke die Sorte bezeichnet. B7 steht dann zum Beispiel für Diesel mit sieben Prozent Fettsäuremethylester (Fame-Gehalt). 

Bei Benzin ist es ein Kreis. E5 steht zum Beispiel für Standard-Super mit fünf Prozent Bioethanolgehalt. E10 entspricht dem Super 95 mit zehn Prozent Bioanteil.

Die gasförmigen Brennstoffe erhalten rautenförmige Etiketten, wobei CNG etwa komprimiertes Erdgas bezeichnet. H2 entspricht dem Wasserstoff. LPG ist ein Flüssiggas auf Basis von Butan/Propan und wird im französischen auch GPL genannt.

Die alten und neuen Namen werden noch eine Zeitlang nebeneinander an den Tankstellen zu sehen sein.

Doch die einheitliche Bezeichnung in ganz Europa wird langfristig viel einfacher für die Autofahrer sein, erklärt Chantal De Pauw vom Wirtschaftsministerium in der VRT: "Die Europäische Union ist der Meinung, dass die verschiedenen Etiketten für den europäischen Verbraucher, wenn er von einem Land ins andere fährt, verwirrend sind. Außerdem wollen wir auch die neu eingeführten Kraftstoffe, die mehr Biokraftstoffe enthalten, mit einbeziehen. Die 28 Mitgliedstaaten und einige Länder außerhalb der EU werden deshalb die gleichen Bezeichnungen verwenden."