Toter Winkel? Freundinnen einer verunglückten Schülerin erfinden Abhilfe

Vor zwei Jahren kam die 13 Jahre alte Schülerin Sofie bei einem Unfall ums Leben, weil sie mit dem Fahrrad in den toten Winkel eines abbiegenden Lastwagens geraten war und übersehen wurde. Jetzt haben drei Freundinnen von Sofie ein Gerät erfunden, dass dieser Gefahr Abhilfe verschaffen soll (Foto). Das Gerät lässt einen Warnton erklingen, wenn sich einem Fahrradfahrer ein Lastwagen nähert.

Nach dem tragischen Unfall von Sofie in einer Ortschaft in der Provinz Flämisch-Brabant waren deren Klassenkameradinnen so ergriffen, dass sie aus eigener Kraft versuchen wollten, etwas zu entwickeln, was solche Dramen verhindern könnte.

Gemeinsam mit einem Lehrer aus ihrer Schule, der technische Unterrichte gibt, machten sie sich an die Arbeit. Sie erfanden ein Gerät, dass leicht am Lenker eines Fahrrades angebracht werden kann.

Dieser Apparat gibt sowohl ein Licht-, als auch ein akustisches Signal ab, wenn ein Lastwagen einem Fahrrad nähert oder für den Radfahrer unsichtbar zu nahe kommt.

Die drei Schülerinnen möchten ihre Erfindung gerne auf den Markt bringen, doch dazu brauchen sie Geld. 75.000 € seien nötig, um den bereits getesteten Prototypen zu verbessern.

Die Mutter einer der Schülerinnen ruft deshalb zu einem Crowdfunding auf. Falls dieses Geld tatsächlich eingesammelt werden kann, wolle man sich mit Ingenieuren und Designern zusammensetzen, um diesen „Toter-Winkel-Warner“ auf den Markt bringen zu können.