„Utopia“ - Einmalige Landkarte im Museum Plantin-Moretus in Antwerpen zu sehen

Die König Baudouin-Stiftung hat die letzte bekannte „Utopia“-Karte von Abraham Ortelius erwerben können. Diese Landkarte ist die visuelle Wiedergabe der gleichnamigen idealen Welt aus dem Buch „Utopia“ von Thomas Morus (auch bekannt als Thomas More). Diese einmalige Landkarte wurde dem Museum Plantin-Moretus in Antwerpen als langfristige Leihgabe zur Verfügung gestellt und ist dort zu sehen.

Die Chance, dass die Karte „Utopia“ des Kartographen Abraham Ortelius (1527-1598) zum Verkauf stand, ließ sich die König-Baudouin-Stiftung nicht nehmen. Sie erwarb dieses historisch einmalige Artefakt und stellt es dem Museum Plantin-Moretus in Antwerpen als langfristige Leihgabe zur Verfügung. Dort wird diese Landkarte endlich einer breiten Öffentlichkeit gezeigt.

Orteluis hatte seinerzeit, zwischen 1595 und 1596, rund zwei Jahre an dieser Karte gearbeitet, auch wenn sie nicht besonders groß ist. Sie zeigt aber auf einer Fläche von 38 cm auf 47,5 cm die Welt, wie sie sich Thomas Morus (1478-1535) in seinem mythischen Buch „Utopia“ vorgestellt haben mag. Morus zeichnete hier eine ideale Welt auf.

Kartograph Ortelius hatte damals 12 dieser Karten angefertigt, doch die, die jetzt in Antwerpen zu sehen ist, ist das letzte bekannte Exemplar. Die König-Baudouin-Stiftung konnte dieses Exemplar für 175.000 € von einem nicht genannten privaten Sammler erwerben. Zuletzt war sie bei der Ausstellung „Auf der Suche nach Utopia“ (Sept. 2016 bis Jan. 2017) im M-Museum in Löwen (Leuven in Flämisch-Brabant) zu sehen.

(Lesen Sie bitte unter der Illustration weiter)

Wer oder was ist die König-Baudouin-Stiftung?

Auftrag der König-Baudouin-Stiftung ist es, zu einer besseren Gesellschaft beizutragen. Die Stiftung setzt sich in Belgien und Europa für Veränderung und Innovation im Dienste des Gemeinwohls und des sozialen Zusammenhalts ein. Ihr Bestreben ist es, durch die Stärkung des Potenzials von Organisationen und Individuen eine größtmögliche Wirkung zu erzielen.

Sie fördert bei Privatpersonen und Unternehmen ein effektives philanthropisches Engagement. Integrität, Transparenz und Pluralismus sowie Unabhängigkeit, Respekt für die Vielfalt und Förderung der Solidarität sind ihre wichtigsten Werte.

Ihre aktuellen Tätigkeitsfelder umfassen die Bereiche Armut und soziale Gerechtigkeit, Philanthropie, Gesundheit, gesellschaftliches Engagement, Talentförderung, Demokratie, europäische Integration, Kulturerbe und Entwicklungszusammenarbeit. Gegründet wurde die Stiftung 1976 anlässlich des 25. Jahrestages der Thronbesteigung König Baudouins.

(Quelle: König-Baudouin-Stiftung)