Jimmy Duquennoy: Erneut stirbt ein junger belgische Radprofi

Der belgische Radsport beklagt wieder einen Todesfall. Jimmy Duquennoy (23) vom Radrennstall WB Aqua Protect Veranclassic starb am Freitag in seiner Wohnung vor dem Fernseher. Sein Team teilte am Samstag mit, dass Duquennoy offenbar einem Herzstillstand erlegen ist. Noch am Mittwoch hatte er im deutschen Münsterland ein Rennen bestritten, gab allerdings vor dem Ziel auf.

Jimmy Duquennoy aus Tournai in der Provinz Hennegau ist bereits der vierte Todesfall im belgischen Radsport in den letzten zweieinhalb Jahren. Erst im vergangenen Frühjahr starb Michael Goolaerts beim Radsport-Klassiker Paris-Roubaix an einem Herzstillstand. Im März 2016 kam Daan Myngheer beim Critérium International auf Korsika ebenfalls nach einem Herzstillstand ums Leben.

Kurz darauf starb Antoine Demoitié nach einem Sturz und einer anschließenden Kollision mit einem Begleitmotorrad beim Eintagesrennen Gent-Wevelgem. Duquennoy hatte noch am Mittwoch am Münsterland-Giro teilgenommen, war dort aber vorzeitig ausgestiegen. Sein erstes Profirennen hatte der 23 Jahre alte talentierte Fahrer 2016 bestritten.