Erste öffentliche Ladestation für Elektrofahrzeuge in Brüssel steht in Atomiumnähe

Am heutigen Dienstag  wurde in der Stadt Brüssel die erste öffentlich zugängliche Stromtankstelle oder Ladesäule für Elektrofahrzeuge in Betrieb genommen. Die Verbreitung von Ladestationen zur Förderung der Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein der Verkehrswende. Auf öffentlichen Parkplätzen und den Parkplätzen einiger Hotels gab es auch in Brüssel bereits Ladestationen.

Bemerkenswert ist, dass die erste öffentliche Ladestation in Brüssel erst jetzt in Betrieb genommen wird. Die zuständige Stadtverordnete Els Ampe erklärt: "Es ist eine nicht subventionierte Ladestation. In vielen anderen Städten und Gemeinden haben die Kommunen zur Finanzierung der Stromtankstelle beigetragen. Wir in Brüssel haben beschlossen, dies nicht zu tun. Das Unternehmen, das die Ladestation betreibt, hat also alle Kosten selbst getragen.“

Der erste Brüsseler Ladesäule befindet sich am Fuße des Atomiums, aber es ist nicht die Absicht, dass sie die Einzige bleibt. Wenn Sie möchten, können Sie eine Ladestation in Ihrer Nachbarschaft oder Straße anfordern, sagt Alex Deswaef von EV-point, dem Unternehmen, das die Stromtankstelle installiert hat: "Wir folgen dem Prinzip "Ladesäule folgt Auto". Das bedeutet, dass jeder, der sein Fahrzeug laden möchte, dies aber nicht auf dem eigenen Grundstück tun kann, bei uns eine Ladestation beantragen kann. Wir wollen in den kommenden Jahre die 50 Ladestationen auf dem Territorium der Stadt Brüssel einrichten, aber langfristig sollen es noch viel mehr werden."

Weitere Nachrichten