Zusammenfassung und neuester Stand im belgischen Fußball-Skandal

Die belgische Staatsanwaltschaft hat sich inzwischen zu den Verhaftungen in der mutmaßlichen Affäre im belgischen Fußball geäußert. 

An diesem Freitagmorgen war bereits bekannt geworden, dass 9 verdächtige Personen verhaftet worden sind, darunter die Schlüsselfigur Veljkovic. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Spielmanipulation, Betrug und Geldwäsche.

Im Zuge der Ermittlungen wurden zahlreiche Gebäude in Belgien durchsucht und insgesamt 29 Personen festgenommen. Davon wurden  letztlich 19 Menschen teilweise wegen Geldwäsche und  Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation angeklagt. Ferner wird einigen Personen Bestechung und Spielmanipulation vorgeworfen.

Die Spielmanipulation soll durch Veljkovic organisiert worden sein. Dies habe er gemeinsam mit 5 Mitgliedern aus der Führungsriege des FC Mechelen und Waasland-Beveren gemacht. Doch auch der Schiedsrichter Bart Vertenten soll in die Machenschaften verwickelt sein. Gegen ihn wurde ebenfalls Haftbefehl erlassen. Daneben steht der Schiedsrichter Sébastien Delferière unter Verdacht.

Was die Geldwäsche angeht, wurde ein System “gestrickt”, um Spieler und Spielervermittler schwarz zu bezahlen. Hier soll Veljkovic erneut seine Finger im Spiel haben. Gegen ihn und drei weitere Spielervermittler wurde ebenfalls Haftbefehl erlassen. Der Trainer des FC Brügge, Ivan Leko, wird der Geldwäsche verdächtigt, ist aber inzwischen wieder freigelassen worden.

Weitere Nachrichten