Derzeit ist nur einer von sieben belgischen Kernreaktoren am Netz

Zurzeit ist in unserem Land nur einer von sieben Atomreaktoren in Betrieb. Um das Risiko eines Stromengpasses in den kommenden Wintermonaten, sprich im November zu verringern, hat Kraftwerksbetreiber Engie Electrabel die geplanten Wartungsarbeiten am Reaktor Tihange 1 im gleichnamigen Atomkraftwerk in der Nähe von Lüttich (Foto) vorgezogen. 

Das bedeutet, dass derzeit nur Reaktor Doel 3 im gleichnamigen Atomkraftwerk bei Antwerpen Elektrizität produziert. Die Leistung dieses Meilers liegt bei einer Kapazität von 1006 Megawatt (MW). Die anderen sechs Atommeiler in den beiden Kraftwerken sind wegen baulichen Probleme an Betongebäuden im direkten Meilerumfeld oder wegen Unterhaltsarbeiten nicht am Netz.

Die Arbeiten am Meiler Tihange 1, der eine Leistung von 962 Megawatt hat, sind um eine Woche vorgezogen worden. Eigentlich war geplant, ihn in der Zeit zwischen dem 20. Oktober und dem 29. November herunterzufahren. ist jetzt um eine Woche vorgezogen worden. Der Reaktor soll laut Engie Electrabel am 17. November wieder ans Netz genommen werden.

Der Zeitraum, während dem nur ein belgischer Atomreaktor in Betrieb ist, wird damit etwas verkürzt. Engie Electrabel geht davon aus, dass die Reaktoren Doel 1, 2 und 4 im Laufe des Monats Dezember wieder hochgefahren werden können. Tihange 3 wird vorbehaltlich der Einhaltung der Planungen ab dem 1. März 2019 wieder Strom liefern und Tihange 2 ab dem 31. Mai 2019. 

Weitere Nachrichten