Nations League: Belgien gewinnt gegen die Schweiz

Die Roten Teufel haben am Freitagabend in Brüssel einen 2:1-Sieg gegen den Nations-League-Konkurrenten Schweiz erzielt. Damit führt die belgische Nationalmannschaft ihre Gruppe in dieser neuen Liga mit der vollen Punktzahl (6 Punkte) an. Es war zwar kein einfacher aber durchaus ein verdienter Sieg. Beide Tore machte Romelu Lukaku. Am Samstagmorgen erreichte die Roten Teufel die Nachricht, dass ihr Co-Nationaltrainer Thierry Henry dann doch aufhört. Er geht zu AS Monaco, wie jetzt bekannt wurde.

Die erste Halbzeit ließ zwei Mannschaften sehen, die sich zunächst ebenbürtig waren. Auf beiden Seiten gab es Tormöglichkeiten, doch Zählbares kam dabei nicht zustande. Die Roten Teufel hatten vor allem ein Auge auf Shaqiri, der Schweizer Liverpool-Star. Auch er hatte einige Chancen auf dem Fuß, doch er traf nicht. Auf belgischer Seite hätten Thielemans und Carrasco Möglichkeiten gehabt. So ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber eher das Heft in der Hand und nach knapp einer Stunde Spielzeit traf Lukaku (Foto unten) zur Führung. Danach verpassten Xhaka und Zuber den Ausgleich, weil Rote-Teufel-Keeper Courtois aufmerksam blieb. In der Schlussviertelstunde aber wurde es spannend. Leider musste Thomas Vermaelen einmal mehr verletzt ausgewechselt werden. Kurz danach gelang Gavranovic der Ausgleich nach einem Freistoß, nach dem die belgische Verteidigung den Ball nicht wegbekam.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Doch sechs Minuten vor dem Abpfiff gelang Lukaku die Entscheidung, nach dem er auch einiges vergeben hatte. Belgien führt seine UEFA Nations-League-Gruppe mit 6 Punkten vor der Schweiz mit 3 Punkten und Island noch ohne Punkt an. Romelu Lukaku erzielte übrigens seinen 44. und 45. Treffer für die Roten Teufel.

Co-Trainer Thierry Henri auf dem Weg nach Monaco

Der Assistenztrainer der Roten Teufel, der frühere Stürmerstar der französischen Nationalmannschaft und von AS Monaco, Juventus Turin, Arsenal London und dem FC Barcelona, Thierry Henry (Foto unten), wird neuer Trainer bei seinem Jugendverein AS Monaco. Beim Spiel der Roten Teufel gegen die Schweiz saß der inzwischen zum „T2“ beförderte Franzose zum letzten Man auf der Trainerbank der Belgier.

Henry soll in Monaco einen Dreijahresvertrag unterzeichnet haben. AS hatte sich nach einem schlechten Saisonstart letzte Woche von Trainer Leonardo Jardim getrennt. Thierry Henri wird in Monaco übrigens Trainer der beiden Roten Teufel Youri Tielemans und Nacer Chadli. Ein Wechsel zu Girondins Bordeaux war vor einiger Zeit nicht zustande gekommen, wonach der 41-Jährige zunächst befördert weiter Assistenztrainer von Belgiens Nationalcoach Roberto Martinez blieb. 

Weitere Nachrichten