Wahl auf Papier ist vorbei

Die Wahllokale, in denen an diesem Sonntag mit Papier und Stift gewählt wurde, haben  um 13.00 Uhr ihre Türen geschlossen. Elektronisch wird noch bis 15 Uhr gewählt.

Die Wähler, die in einer Schlange vor den Wahllokalen warteten, durften ihre Stimme noch abgeben.  Für alle anderen ist es zu spät. Die Wahllokale, in denen mit Stift und Papier gewählt wurde, das heißt Wahllokale im französischsprachigen Wallonien, haben um 13 Uhr geschlossen. Die Würfel sind gefallen - nichts geht mehr! In Ostbelgien (gehört auch zu Wallonien) wurde jedoch elektronisch gewählt. 

Wer trotz Wahlaufforderung nicht wählen gegangen ist, muss mit einem Bußgeld zwischen 30 und 60 Euro rechnen. Wer mehrere Wahlen hintereinander negiert, riskiert ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro. 

Um 15 Uhr schließen auch die flämischen Wahllokale, in denen elektronisch gewählt wird. In Brüssel wird ebenfalls elektronisch gewählt. Hier machen die Wahllokale eine Stunde später, um 16 Uhr, zu.

Weitere Nachrichten