Nicolas Maeterlinck

Ninove: 4 von 10 Wählern stimmten für Forza Ninove

Einige Bewohner von Ninove (Ostflandern) sind geschockt: Die Liste „Forza Ninove“, die von dem flämischen Abgeordneten vom Vlaams Belang, Guy D'haeseleer, angeführt wird, hat knapp 40 Prozent der Stimmen geholt. Er selbst hat 8.100 Vorzugsstimmen bekommen.

Das Bild, das jedoch am meisten schockierte, ist eines, auf dem die Mitglieder von Forza Ninove ihren Sieg mit einem Nazi-Gruß feiern.

Es habe sich nicht um Nazi-Symbole gehandelt, sagt Guy D’haeseleer, sondern um einen Gruß in Richtung der liberalen Open VLD, die sich gegenüber der Gruppe befand. „Diejenigen, die mit Hitler oder den Nazis sympathisieren, haben bei Forza Ninove nichts zu suchen“, betonte D'haeseleer. „Die gehören in eine Anstalt.“

Einige Einwohner von Ninove zeigten sich am Morgen nach der Wahl schockiert. „Bestimmte Parteien haben versucht, den Leuten Unsicherheit einzuflößen und viele sind in diese Falle getappt. Vier auf zehn Wähler haben Forza Ninove gewählt. Das macht mir Angst“, so eine Wählerin.

Die anderen Parteien, die Open VLD, Samen und die N-VA, könnten eine Mehrheit bilden, aber die austretende liberale Bürgermeisterin Tania De Jonge (Open VLD) findet, dass es an Guy D’haeseleer sei, nach einer Koalition zu suchen. Eine Koalition zwischen Forza Ninove, der Open VLD und der Liste Samen wird jedenfalls ausgeschlossen. Davon geht Veerle Cosyns aus: „Wir können nicht mit solch einer Partei zusammengehen. Unser Ziel war immer, uns auf 2020, 2030 vorzubereiten, aber mit Forza Ninove werden Sie ins Jahr 1930 zurückversetzt.“

Was den Vorsitzenden der flämischen Regionalisten von der N-VA, Bart De Wever, angeht, so ist er der Meinung, dass Guy D'haeseleer vom Volk gewählt wurde und dass man das nicht ignorieren könne. Ist das also das Ende des „Cordon sanitaire"?

„Unsere Programme liegen inhaltlich gar nicht so weit auseinander“, findet D'haeseleer. Er hält eine Koalition mit der N-VA für logisch. Es sei kein Problem der N-VA, sondern eine Frage der Demokratie in Ninove, betonte De Wever hierzu. Er, De Wever, werde sich mit den Anhängern von Forza Ninove darüber unterhalten.

Weitere Nachrichten